Cookie-Cream-Käsekuchen

Cookie-Cream-Käsekuchen

> 60 Minuten
Genieße diesen himmlischen Cookie-Cream-Käsekuchen mit einem knusprigen Boden und einer cremigen Füllung. Er ist eine harmonische Mischung aus intensiven Aromen mit kontrastreichen Texturen, von dem knusprigen Boden bis zur cremigen Füllung. Gekrönt wird das Ganze mit luftiger Schlagsahne und knusprigen Kekskrümeln. Perfekt für eine besondere Feier oder als Dessert.
https://www.arlafoods.de/rezepte/cookie-cream-kaesekuchen/

Zubereitung

Kuchenboden
  • Heize den Ofen auf 200°C (konventioneller Ofen) vor.
  • Arla Kærgården® Butter schmelzen und eine Springform mit 24 cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.
  • Schokoladenkekse zerbröseln und mit geschmolzener Arla Kærgården® Butter vermischen. Drücke die Mischung in die Form.
  • Backe sie in der Mitte des Ofens für 8-10 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Füllung
  • Reduziere die Ofentemperatur auf 150°C (konventioneller Ofen).
  • Zwei Drittel der Kekse fein zerkleinern
  • Arla Buko® Der Sahnige, Zucker, Vanillezucker und Crème fraîche verquirlen. Die Eier nacheinander unterrühren, zuletzt das Eigelb. Zitronenschale und zerkleinerte Kekse unterrühren.
  • Gieße die Füllung auf den Boden und backe sie in der Mitte des Ofens für 50-60 Minuten. Schalte den Ofen aus und lass den Käsekuchen eine weitere Stunde in der Restwärme ruhen. Auskühlen lassen.
  • Stell den Käsekuchen für mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank, damit er richtig fest wird.
Topping
  • Die restlichen Kekse zerbröseln und die Sahne schlagen.
  • Garniere deinen Cookie-Cream Käsekuchen mit Schlagsahne und zerbröselten Keksen.
Guten Appetit!
Tipp:

Öffne den Ofen nicht während des Backens. Plötzliche Temperaturschwankungen können dazu führen, dass sich der Käsekuchen schnell zusammenzieht, was zu Rissen führt. Wenn er im Ofen ruht, kann er langsam abkühlen, was das Risiko von Rissen minimiert. Ein weiterer Tipp, um Risse zu vermeiden, ist, die Füllung nicht zu sehr zu vermischen. Wenn du zu viel mischst, kann zu viel Luft in den Teig kommen, was zu Rissen beim Backen führt.

Tipp:

Wenn du den Verdacht hast, dass dein Ofen deine Lebensmittel und Backwaren austrocknet, ist es vielleicht eine gute Idee, den Käsekuchen im Wasserbad zu backen. Wickle die Springform mit dem Käsekuchen in Folie ein, damit kein Wasser eindringen kann. Stelle die eingewickelte Form in eine größere, tiefe Pfanne. Koche Wasser und gieße es vorsichtig in die größere Pfanne, so dass sie bis zur Hälfte des Springformrandes gefüllt ist. Schiebe diese Form in den vorgeheizten Ofen. Das Wasserbad sorgt für eine sanfte, indirekte Hitze, die ein gleichmäßiges Garen ermöglicht und Risse verhindert. Lass den Kuchen nach dem Backen zum Abkühlen im Wasserbad im Ofen stehen.

Fragen zu Cookie-Cream-Käsekuchen

Im Folgenden haben wir es dir leicht gemacht, mehr über dieses leckere Rezept zu erfahren, mit einigen wichtigen Fragen und Antworten. Also, lies weiter und fang an zu backen.

Kann man den Cookie-Cream-Käsekuchen einfrieren?
Ja, du kannst diesen gebackenen Cookie-Cream-Käsekuchen einfrieren. Gebackene Käsekuchen lassen sich aufgrund ihrer reichhaltigen, dichten Textur in der Regel gut einfrieren, und dieser ist da keine Ausnahme. Nach dem Einfrieren wird er vielleicht etwas fester, aber er ist noch immer köstlich. Beachte, dass du ihn ohne Toppings einfrieren solltest, also entweder die Schlagsahne und die zerkleinerten Kekse abkratzen oder mit den Toppings warten, bis er aufgetaut ist. Lass ihn auf Zimmertemperatur abkühlen, wickle ihn in Frischhaltefolie und friere ihn bis zu 6 Monate ein. Taue ihn über Nacht im Kühlschrank auf, wenn du ihn essen willst. Lass ihn 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen und gib kurz vor dem Servieren Schlagsahne und Kekskrümel dazu.
Wie kann man Schokoladenekse in einem Käsekuchen verwenden?
Du kannst Schokoladenkekse für den Boden, für die Füllung und für den Belag verwenden. Im Boden sorgen sie für eine robuste, schokoladige Grundlage, die einen schönen Kontrast zu der cremigen Füllung bildet. In der Füllung sorgen die Keksstückchen für ein herrliches Knuspern und einen Hauch von Schokoladengeschmack. Beim Backen werden die Stücke weich und verschmelzen nahtlos mit der cremigen Füllung. Als Topping sorgen die Kekse für einen schönen Abschluss und eine zusätzliche Schicht aus Textur und Geschmack
Ist der Cookie-Cream-Käsekuchen gebacken?
Unser Cookie-Cream-Käsekuchen ist gebacken, aber es gibt auch ungebackene Varianten. Er ist ganz anders als ein ungebackener Cookie-Cream-Käsekuchen, aber beide sind unwiderstehlich gut. Durch das Backen entsteht eine dichtere und herrlich dicke und cremige Füllung, und die Aromen vertiefen sich und vermischen sich harmonisch. Im Gegensatz dazu bieten die ungebackenen Versionen eine herrlich leichte und luftige, fast mousseartige Textur mit einem ausgeprägten Geschmack von Frischkäse und Schokoladenkeksen.

Zutaten

Kuchenboden
Gefüllte Schokoladenkekse
1 Packung
Arla Kærgården® Butter
75 g
Füllung und Topping
600 g
Zucker
200 ml
Vanillezucker
1 EL
Crème Fraîche
200 ml
Eier
3
Eigelb
1
Gefüllte Schokoladenkekse
1 Packung
Zitrone, Zitronenschale
1
Creme double
300 ml

Unser einfacher Cookie-Cream-Käsekuchen ist ein Dessert, das nicht nur ein Genuss für den Gaumen, sondern auch für die Sinne ist. Er ist perfekt gebacken und hat einen unverwechselbaren, klassischen Geschmack und eine klassische Textur. Die gebackene Frischkäsefüllung ergibt eine weiche, dichte und cremige Textur, die auf der Zunge zergeht. Die Vanille fügt eine süße Note hinzu, die den Frischkäse unterstützt. Das Ganze wird durch Crème fraîche ausgeglichen, und die Zitronenschale sorgt für eine erfrischende Zitrusnote. Der Belag aus Schlagsahne und Schokoladen-Kekskrümeln sorgt für eine leichte, luftige Textur mit einem köstlichen Knuspern und ergibt einen komplexen und harmonischen Effekt, der einfach unwiderstehlich ist.

Schokoladenkekse in allen Komponenten

Schokoladenkekse sind in jedem Teil dieses Rezepts enthalten: im Boden, in der Füllung und im Belag. Die zerkleinerten Schokoladenkekse, die mit Butter vermischt und gebacken werden, sorgen für eine knusprige Textur - der perfekte Kontrast zu der cremigen Füllung mit den weichen Schokoladen-Stücken. Die Verwendung von Schokoladenkeksen sowohl im Boden als auch in der Füllung sorgt für einen ausgeprägten Schokoladengeschmack mit einer Mischung aus süßen und leicht bitteren Noten des Kakaos. Die Kekskrümel auf der Schlagsahne verleihen dem Käsekuchen einen leichten Crunch und sind ein wunderschönes Topping.

Back- und Ruhezeiten sind entscheidend

Es gibt einen guten Grund für die Back- und Ruhezeiten in unserem Cookie-Cream-Käsekuchenrezept: Sie sorgen für die perfekte Textur. Das langsame Backen, das allmähliche Abkühlen und die lange Ruhezeit sorgen für einen knusprigen Boden und eine glatte, cremige Füllung ohne Risse. Die niedrigere Temperatur im Ofen gart die Füllung sanft und ermöglicht es den Eiern, fest zu werden, ohne zu gerinnen, was dem Käsekuchen eine glatte, cremige Textur verleiht. Während der langen Backzeit verschmelzen und entwickeln sich auch die Aromen, was den Gesamtgeschmack verbessert und vertieft. Und nach dem Backen verhindert das allmähliche Abkühlen, dass der Käsekuchen reißt. Und schließlich ist die lange Kühlzeit im Kühlschrank wichtig, damit der Käsekuchen richtig fest wird. Dadurch wird der Kuchen fester, dicht und dennoch cremig, genau wie er sein soll.

Ein Publikumsliebling für jede Gelegenheit

Wenn du Käsekuchen liebst, wirst du auch diesen mit Schokoladenkeksen gefüllten Kuchen lieben. Egal, ob du ihn für dich, deine Familie oder deine Gäste zubereitest, er wird dich sowohl optisch als auch geschmacklich beeindrucken und begeistern. Er ist perfekt für jede Gelegenheit, von einem entspannten Wochenendnachmittag mit der Familie bis hin zu einer besonderen Feier mit einem leckeren Menü. Der Käsekuchen lässt sich leicht für eine große Menge an Leuten servieren, da er schon am Vortag zubereitet werden kann und die Toppings recht einfach sind.

Füge frische Früchte oder Beeren für eine erfrischende Note hinzu

Jeder liebt eine Schokoladen-Explosion, wie es bei diesem Käsekuchen der Fall ist, aber du kannst ganz einfach eine erfrischende Note hinzufügen. Anstelle der Kekskrümel kannst du frische Früchte oder Beeren auf die Schlagsahne geben. Du kannst auch Beerencoulis vorsichtig unter die Schlagsahne heben, bevor du den Kuchen belegst oder eine Schicht Kompott auf der Kekskruste verteilen, bevor du die Füllung hinzufügst, alternativ kannst du auch Früchte oder Beeren mit Zucker zu einer Glasur einkochen und diese nach dem Backen auf dem Käsekuchen verteilen.

Verwende z. B. frische Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren oder Brombeeren, deren Säure und Säuregehalt die Fülle des Käsekuchens unterstreicht. Du kannst dich auch für anderes Obst entscheiden. Orangen und Mandarinen sorgen für eine erfrischende Note, während Mango, Ananas und Kiwi eine süße, tropische Note mitbringen und Pfirsiche oder Kirschen einen saftigen, sommerlichen Geschmack bieten.

Wenn du auf der Suche nach anderen Kuchen und Desserts mit einfallsreichen, schönen Toppings bist, haben wir genau das Richtige für dich. Probiere unseren Oster-Käsekuchen dekoriert mit Schokoladeneiern, Karottenkuchen mit Datteln oder Zitronen-Mousse-Torte mit Glasur.