Rosenbrötchen

Rosenbrötchen

> 60 Minuten
Diese Brötchen in Form von Rosen sind weich und einfach köstlich. Aber sie sind nicht nur ein Genuss für die Geschmacksnerven, sondern auch ein Kunstwerk mit bunten Samen verziert. Erfülle deine Küche mit dem Duft von selbst gebackenen Brötchen und erfreue deine Familie und Gäste mit frisch gebackenen Brötchen, die perfekt zum Frühstück oder als Snacks am Nachmittag geeignet sind. Serviere sie mit würzigem Käse, Marmelade, Butter oder deinen Lieblingsaufstrichen.
https://www.arlafoods.de/rezepte/rosenbroetchen/

Zubereitung

  • Zerbrösel die Hefe in eine Schüssel.
  • Schmelze Arla Kærgården® Ungesalzen in einem Topf und gib Milch, Zucker und Salz dazu. Lasse sie auf etwa 37°C abkühlen.
  • Gieße die Milchmischung über die Hefe und rühre, bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • Gib den größten Teil des Mehls hinzu und knete den Teig etwa 5 Minuten lang zu einem glatten Teig, am besten mit einem Mixer. Lass den Teig zugedeckt etwa 40 Minuten lang gehen.
  • Lege den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche. Teile ihn in zwei Hälften und forme sie zu langen Seilen. Schneide jeden Strang in ca. 14 Stücke.
  • Rolle kleine Brötchen und lege sie auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche. Schneide oben auf jedes Brötchen einen einfachen Stern oder ein Kreuz. Lass sie etwa 30 Minuten weiter aufgehen.
  • Heize den Ofen auf 225°C (konventioneller Ofen) vor.
  • Bestreiche die Brötchen mit geschlagenem Ei und bestreue sie mit Samen und backe sie auf mittlerer Schiene des Ofens 8-10 Minuten lang.
Guten Appetit!
Tipp:

Da du einen herkömmlichen Backofen verwendest und zwei Backbleche für die Zubereitung derRosenbrötchen verwendest, ist es eine gute Idee, die Backbleche nacheinander in den Ofen zu schieben. Wenn du ein Blech nach dem anderen backst, werden die Brötchen gleichmäßig braun, ohne dass du sie während des Backens austauschen musst, um sicherzustellen, dass das untere und das obere Blech gleichmäßig erhitzt werden. Die hohe Hitze im konventionellen Backofen sorgt außerdem dafür, dass das Brot eine schöne Kruste und eine weiche Krume bekommt, die du sonst nicht bekommst, wenn du die Hitze herunterdrehst und die Umluftfunktion nutzt.

Zutaten

Hefe
50 g
50 g
Milch
500 ml
Zucker
50 ml
Salz
1 TL
Weizenmehl
1200 - 1300 ml
Ei
1
Sesamkörner
2 EL
Mohn, weißer oder blauer
2 EL
Kürbiskerne
2 EL

Mit Brötchen in Rosenform kannst du dein Backen aufwerten

Egal, ob du ein erfahrener Bäcker oder ein Anfänger bist, mit diesem Rezept kannst du deine selbst gebackenen Brötchen einen Hauch von Eleganz verleihen. Das elegante Rosenmuster auf der Oberseite der Brötchen verleiht ihnen einen künstlerischen Touch und macht aus einem einfachen Brötchen ein Kunstwerk. Diese Rosenbrötchen sind nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ein echter Hingucker.

Weiche Brötchen mit einer beeindruckenden Optik

Es gibt nichts Besseres als frisch gebackene weiche Brötchen. Diese weichen, fluffigen Brötchen haben eine zarte Krume und eine leicht knusprige Kruste, die mit einem Rosenmuster verziert ist und mit Samen bestreut wird. Die bunte Mischung aus unterschiedlich großen Samen verleiht den Brötchen ein eindrucksvolles Aussehen und bringt das Rosenmuster schön zur Geltung. Das ausgeprägte Muster wird mit einer einfachen, aber effektiven Technik erzeugt, bei der du nur einen kleinen Stern auf jedes Brötchen machen musst. Gebacken sieht das Ganze dann wie eine Rose aus.

Serviere die dekorativen Brötchen zum Frühstück oder am Nachmittag

Diese wunderschön geformten Rosenbrötchen sind vielseitig und perfekt für verschiedene Anlässe. Serviere sie warm zum Frühstück, gepaart mit Käse und süßer Marmelade. Oder serviere sie mit Butter, Marmelade oder Schokolade als Snacks am Nachmittag.

Diese Brötchen sind mit süßen und herzhaften Belägen und Aufstrichen einfach köstlich. So kannst du sie sowohl für ruhige Vormittage mit der Familie als auch als eleganten Happen für Gäste am Nachmittag servieren.

Wenn du auf der Suche nach weiteren dekorativen Backideen bist, haben wir noch andere Rezepte zur Auswahl, zum Beispiel diese Osternestchen mit gebackenen Eiern - eine perfekte Alternative zum traditionellen weichgekochten Ei am Morgen. Oder vielleicht möchtest du diese Osterbrötchen mit Sahne und Lemon-Curd probieren.

Füge deine eigene Note hinzu

Wenn du eine Herausforderung suchst, kannst du versuchen, den Teig zu einer Rose zu formen. Teile den Teig in 14 statt in 28 Teigkugeln. Um die Rose zu formen, nimmst du jede dieser Teigkugeln und teilst sie in vier kleinere Portionen. Forme sie zu kleinen, dünnen "Pfannkuchen". Bestreiche jeden Pfannkuchen vorsichtig mit etwas Wasser und lege die vier Pfannkuchen nebeneinander, so dass sie sich überlappen und fast die Hälfte der Oberfläche des anderen bedecken. Sobald sie ausgerichtet sind, rollst du sie von einem Ende zum anderen und teilst dann die Rolle in zwei Hälften. Jetzt hast du zwei Rollen mit einer sauber geschnittenen Unterseite und einer Oberseite in Form einer Rose. Lege jede Rolle mit der Unterseite nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und fahre mit dem Rezept ab hier fort.

Du kannst deine Rosenbrötchen auch individuell gestalten, indem du zum Beispiel frische Kräuter wie Rosmarin, Thymian oder Schnittlauch in den Teig gibst, um ihm eine feine Kräuternote zu verleihen. Käseliebhaber können die Brötchen kurz vor dem Backen mit geriebenem Käse bestreuen, um eine goldene Kruste mit einem Käsegeschmack zu erhalten. Für einen Hauch von Süße kannst du ein wenig Honig oder Ahornsirup oder eine Handvoll Trockenfrüchte wie Rosinen oder Cranberries in den Teig geben.