Zitronenroulade

Zitronenroulade

1 Std.
Eine fantastische süß-säuerliche Rolle, die bei jedem, der Zitronenaromen liebt, ein Hit sein wird.

Zubereitung

Roulade
  • Eine Backform (ca. 30 x 35 cm groß) mit Backpapier auslegen, fixieren und anschließend mit Butter einfetten.
  • Eier, Zucker und Zitronenschale zu einer luftigen Mischung verrühren. Die geschmolzene Butter hinzufügen.
  • Die trockenen Zutaten mixen und zu der Ei-Butter-Mischung hinzufügen.
  • Den Teig in die Backform geben und in der Mitte des Backofens ca. 8 Minuten lang bei 200 °C backen.
  • Zucker auf Backpapier streuen und den frisch gebackenen Kuchen darauf stürzen, bevor das Backpapier entfernt wird, auf dem er gebacken wurde. Rolle den Kuchen zu einer Rouladenform, wickel ihn in ein sauberes Geschirrtuch und kühle ihn ab.
Zitronencreme
  • Die Gelatineplatten etwa 5 Minuten lang in kaltem Wasser einweichen.
  • Das Eiweiß steif schlagen. Den ersten Esslöffel Zucker hinzufügen und zu einem festen Schaum verquirlen.
  • Arla Buko® Der Sahnige, Eigelb, Zitronenschale und restlichen Zucker schlagen.
  • Den Zitronensaft bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen und den Topf vom Herd nehmen. Das überschüssige Wasser aus den Gelatineblättern ausdrücken und im Zitronensaft auflösen.
  • Die Zitronengelatine abkühlen, indem du eine kleine Menge der Frischkäsemischung hinzufügst, bevor du sie mit dem Rest des Käses vermischt. Den Eischaum vorsichtig untermischen. Die Mischung in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.
  • Die Roulade vorsichtig ausrollen, die Zitronencreme darauf verteilen, mit Ausnahme von etwa 5 cm an der langen Seite der Rolle.
  • Rolle die Roulade zur langen Seite ohne Creme hin zusammen. Packe sie fest in Frischhaltefolie und kühle sie mindestens zwei Stunden lang mit der Naht nach unten.
Garnierung
  • Die Zitronenspiralen in Wasser geben und zusammen mit 85 g Zucker zum Kochen bringen.
  • Bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten kochen lassen.
  • Lasse sie in einem Sieb abtropfen.
  • Sobald sie abgekühlt sind, lege die Zitronenspiralen auf die Rolle dekoriere sie mit Waldsauerkleeblüten und serviere sie.
Guten Appetit!

Zitronenroulade

Kann man Zitronenroulade einfrieren?
Das Einfrieren der Roulade ist einfach. Wickel sie einfach in Backpapier, dann in Plastikfolie und friere sie ein. Es sollte ein paar Stunden dauern, um sie bei Raumtemperatur aufzutauen.
Kann Zitronenroulade glutenfrei oder mit alternativen Mehlen zubereitet werden?
Es ist definitiv möglich, dieses Rezept glutenfrei zu machen – tausche einfach das Mehl gegen eine glutenfreie Mehlalternative aus und füge der Teigmischung ein Bindemittel wie Xanthangummi hinzu, um sicherzustellen, dass der Teig sich rollen lässt, ohne zu reißen oder zu brechen.
Wie lagert und serviert man Zitronenroulade für den besten Geschmack und die beste Textur?
Die Zitronenroulade kann in Folie eingewickelt werden, so dass keine unerwünschten Gerüche in die Rolle gelangen, und dann im Kühlschrank aufbewahrt werden. Nimm sie vor dem Servieren aus dem Kühlschrank, damit die Füllung nicht zu kalt ist und gut schmeckt.

Zutaten

Roulade
Eier
2
Zucker
125 g
Zitronenschalen (ungewachst), gerieben
½ TL
Geschmolzene Butter
25 g
Kartoffelstärke
3 EL
Mehl
2 TL
Backpulver
1 TL
Zitronencreme
Gelatine
2 Platten
Eiweiß
1
Zucker
1 EL
100 g
Eigelb
1
Zitronenschalen (ungewachst), gerieben
½ TL
Zucker
3½ EL
Frisch gepresster Zitronensaft
2 EL
Garnierung
Schale von zwei Zitronen (ungewachst) in dicken Spiralen
Wasser
200 ml
Zucker
85 g
Waldsauerklee zum Dekorieren

Die europäischen Ursprünge der Zitronenroulade

Dessertrollen werden vielleicht am besten und berühmtesten durch die Swiss Roll repräsentiert, von der angenommen wird, dass sie in Österreich, Slowenien und Mitteleuropa entstanden ist – vielleicht in den 1800er Jahren, aber möglicherweise noch früher. Ihre Popularität verbreitete sich in ganz Europa und schließlich weiter in die USA, wo die lokale Variante als „Jelly Roll“ bekannt ist.

Die verschiedenen, leckeren Variationen

Obwohl für diese Roulade eine Zitronencreme verwendet wird, gibt es wirklich keine Grenzen für die Art der Füllung, die du verwenden kannst: Fruchtmarmeladen, Schokoladencreme oder sogar Mascarpone funktionieren gut. Du kannst sogar Kakao zum Teig selbst hinzufügen, um eine doppelte Schokoladenvariation herzustellen.

Sei kreativ und garniere deine Zitronenroulade auf ungewöhnliche Weise

Zitrone ist ein vielseitiger Geschmack, der Möglichkeiten für verschiedene Garnierungen eröffnet. Frische Beeren wie Himbeere, Heidelbeere und Brombeere kombiniert mit Minzblättern liefern eine auffällige und schmackhafte Kombination. Ein erwärmtes Beerenkompott zusammen mit ein paar Kugeln hochwertigem Vanilleeis ergänzen die Rolle ebenfalls perfekt.