Joghurt-Gurken-Raita

Joghurt-Gurken-Raita

10 Min.
Hast du manchmal das Gefühl, dass ein Curry zu scharf ist? Die Antwort ist Raita, eine frische und kühlende Sauce auf Joghurtbasis mit etwas Gurken-Crunch.

Zubereitung

  • Den Arla LactoFREE® Greek Style Yoghurt mit dem fein geriebenen Knoblauch, Kümmel und Salz vermischen.
  • Die Gurke schneiden und die Samen mit einem Löffel ausschaben. Fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden und die Minzblätter zerkleinern.
  • Die Sauce mit der Gurke, den Frühlingszwiebeln und der Minze vermischen.
Guten Appetit!

Joghurt-Gurken-Raita

Wie schmeckt Raita?
Raita ist eine cremige Joghurtsauce mit Gewürzen, Kräutern und zusätzlicher Konsistenz aus fein gehacktem Gemüse wie Gurken und Frühlingszwiebeln. Die geschmeidige, fermentierte Frische des Joghurts setzt einen zarten Hauptton, während Knoblauch und Zwiebeln der Sauce einen Hauch Biss verleihen können. Raita kann ein bisschen süß sein, da manchmal Zucker oder Honig hinzugefügt werden. Gewürze und Kräuter wie Kümmel und Minze verleihen der Sauce erdige und grüne Noten. Du kannst auch Koriander hinzufügen.
Was ist der Unterschied zwischen Tzatziki und Raita?
Tzatziki ist Raita sind auf Joghurtbasis zubereitet und werden als Beilagen oder Dips serviert, um einem Hauptgericht Frische und Konsistenz zu verleihen. Ein Unterschied liegt in der Konsistenz der beiden Saucen. Während Tzatziki mit dickem Joghurt hergestellt wird, ist Raita oft etwas flüssiger. Raita ist auch eine vielseitigere Sauce mit einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen und Konsistenzen, während Tzatziki häufiger weniger gut kombiniert werden kann.
Kann man Raita einfrieren?
Raita kann bis zu drei Monate im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Der beste Weg, die Sauce einzufrieren, ist in verschließbaren Gefrierbeuteln. Lege die Beutel auf ein Blech in den Gefrierschrank, bis sie tiefgefroren sind, entferne dann das Blech und lagere die Raita, bis du sie auftauen möchtest. Nach dem Auftauen kann sich der Joghurt etwas trennen. Keine Sorge: Umrühren, bis alles richtig vermischt ist und mit einem fabelhaften Curry servieren.

Zutaten

300 ml
Knoblauchzehe
1
Kümmel, gemahlen
1 TL
Salz
2 TL
Gurke
½
Schalotten
2
Frische Minze
½ Topf

Eine kühle, erfrischende Ergänzung zu einem feurigen Curry

Raita ist eine klassische indische Beilage, die sehr gut zu jedem Currygericht passt. Die frischen Aromen in der Raita ergänzen die Stärke eines Currys. Und der fettreiche Joghurt hilft, die Schärfe eines indischen Currys zu reduzieren. Raita ist auch ein ausgezeichneter Dip für Naan, Chips oder Gemüse.

Wie kann man Raita aufbewahren?

Übrig gebliebene Raita hält sich bis zu drei Tage im Kühlschrank. Denk daran, die Sauce mit Frischhaltefolie oder einem luftdichten Deckel gut abzudecken, um zu verhindern, dass unerwünschte Aromen eindringen. Du kannst Raita auch einfrieren. Am besten füllst du die Sauce in verschließbare Gefrierbeutel und legst sie flach auf ein Blech im Gefrierschrank, bis die Sauce tiefgefroren ist. Entferne dann das Blech und lagere die gefrorene Raita für bis zu drei Monate. Die Sauce über Nacht im Kühlschrank auftauen und vor dem Servieren gut umrühren, damit sie gut vermischt ist.