Pressemitteilung

Gemeinsam wachsen: Eupener Genossenschaftsmolkerei Walhorn und Arla Foods amba erwägen Zusammenschluss

Modules.WebCore.Models.ViewModels.Layout.MultilineHeadingViewModel

• Fusion stärkt genossenschaftliches Fundament und Plattform für Wachstum
• Arla gibt Mitgliedern der EGM unbeschränkte Milchabnahmegarantie, Arlas Milchpreis und demokratische Mitbestimmung
• Mitglieder beider Genossenschaften stimmen über Vorhaben ab

Die Eupener Genossenschaftsmolkerei Walhorn (EGM) und Arla Foods amba ziehen einen Zusammenschluss in Betracht. Die Aufsichtsräte beider Genossenschaften haben ihren Mitgliedern dazu einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet. Voraussichtlich Mitte Mai entscheiden nun die Vertreterversammlungen beider Genossenschaften darüber, ob die vorgeschlagene Fusion vollzogen werden soll.

Beide Molkereigenossenschaften agieren heute schon international: Die rund 12.600 Anteilseigner der unter anderem für ihre Käsespezialitäten Arla BUKO®, Castello® und Arla Höhlenkäse® sowie für Lurpak® Butter und Arla Kærgården® bekannte Arla Foods amba sind Landwirte aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Belgien, Luxemburg und Großbritannien. Die rund 800 Mitglieder der Eupener Genossenschaftsmolkerei Walhorn kommen größtenteils aus Belgien und Deutschland sowie aus den Niederlanden.

Arla ist das fünftgrößte Molkereiunternehmen Europas. In den vergangenen Jahren hat sich Arla außerdem zu einer global handelnden Genossenschaft mit starker Ausrichtung auf europäische Milch entwickelt. Arla Foods möchte gemäß seiner Strategie 2017 weiter wachsen, innerhalb und insbesondere auch in Ländern außerhalb der EU. „Diesen Weg kann Arla mit der Eupener Genossenschaftsmolkerei gemeinsam fortführen: Die Molkerei in Walhorn würde unsere Produktionsstätten in Pronsfeld und im niederländischen Nijkerk ergänzen, die wir damit künftig noch besser auslasten könnten. Zudem könnte Walhorn unseren europäischen Milchpool erweitern und uns als europäische Genossenschaft stärken“, erklärt Åke Hantoft, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Arla Foods amba. „Dieser Zusammenschluss wäre für Arla ein wichtiger Schritt, um seine auf Wachstum ausgelegten strategischen Ziele zu erreichen.“

Uneingeschränkte Milchabnahmegarantie für die Mitglieder der EGM Walhorn
Ein Zusammenschluss mit Arla brächte den Mitgliedern der EGM eine uneingeschränkte Milchabnahmegarantie. Der Milchauszahlungspreis würde auf derselben Grundlage berechnet, wie sie für alle anderen Mitglieder von Arla gültig ist. Dieser lag im Schnitt der vergangenen Jahre um etwa einen Cent höher als bei der EGM Walhorn. „Für unsere Genossenschaft bietet der geplante Zusammenschluss eine klare Perspektive für sicheres Wachstum und mehr Profitabilität“, sagt Mathieu Dobbelstein, Aufsichtsratsvorsitzender der EGM Walhorn. „Mit Arla hätten wir einen starken Partner, der unsere genossenschaftliche Orientierung verstärkt und den Landwirten eine sichere Grundlage für die zukünftige Entwicklung bietet.“

Die Vorschläge zur Fusion sehen vor, dass die EGM Walhorn als Genossenschaft der Arla Foods amba beitritt. Sie würde somit ihre gewohnten genossenschaftlichen Traditionen fortführen können. Die individuellen Mitglieder der EGM verbleiben Mitglieder in der Genossenschaft – mit unveränderten demokratischen Rechten. Darüber hinaus wäre die EGM Walhorn mit eigenen Repräsentanten im Aufsichtsrat sowie in der Vertreterversammlung von Arla Foods amba vertreten.

Umsetzung vorbehaltlich der Zustimmung für Juli 2014 angestrebt
Die Vertreterversammlungen der EGM Walhorn sowie von Arla Foods amba werden voraussichtlich Mitte Mai über die geplante Fusion abstimmen. Um den Zusammenschluss verwirklichen zu können, ist eine Zustimmung von mindestens 75 Prozent in jeder der beiden Genossenschaften notwendig. Vorbehaltlich der Zustimmung der Mitglieder sowie der Wettbewerbsbehörden wird eine Realisierung zu Ende Juli 2014 angestrebt.

Über die Eupener Genossenschaftsmolkerei Walhorn (EGM)
Die Eupener Genossenschaftsmolkerei Walhorn (EGM) mit Sitz im belgischen Walhorn bei Eupen ist in Besitz von rund 800 Landwirten aus Belgien und Deutschland sowie aus den Niederlanden. Die zu EGM gehörenden Milchviehbetriebe produzieren zusammen rund 550 Millionen Kilogramm Milch pro Jahr. Die Milch wird verarbeitet und vermarktet über die Walhorn AG, einem Joint Venture mit der französischen Lactalis Gruppe. Zur Walhorn AG zählt die Molkerei im gleichnamigen belgischen Ort.

Arla Foods in Deutschland

Arla Foods ist ein globales Molkereiunternehmen sowie eine Genossenschaft, im Besitz von mehr als 12.600 Milchbauern aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Belgien und Luxemburg. Arla-Produkte werden unter bekannten Markennamen wie Arla®, Lurpak® und Castello® in mehr als 100 Ländern der Erde vertrieben. Arla verfügt über Produktionsstätten in elf Ländern und Vertriebsniederlassungen in insgesamt 34 Ländern. Arla ist außerdem der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bioqualität. Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Arla Foods ist nach dem Zusammenschluss mit der Milch-Union Hocheifel eG 2012 das drittgrößte Molkereiunternehmen in Deutschland.

Pressekontakt

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)
Primär

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)

Markus Teubner
Primär

Markus TeubnerHead of Media Relations / Pressesprecher Arla Foods

Unternehmenskommunikation