Pressemitteilung

Grünes Licht für die Fusion mit Milk Link

Die Europäische Kommission genehmigt die Fusion von Arla Foods amba und Milk Link.

Die Europäische Kommission hat der Fusion von Arla Foods amba und Milk Link zugestimmt. Die Genehmigung der Kommission bedeutet, dass die Fusion zum 1. Oktober 2012 vollzogen wird. Damit entsteht die größte Molkereigesellschaft in Großbritannien.

„Mit der vollendeten Fusion und Arla UK jetzt als Großbritanniens Nr. 1 unter den Molkereigesellschaften kommen aufregende Zeiten auf uns zu. Die Fusion gibt Arla unglaubliche Möglichkeiten gleich in einer Vielzahl von Bereichen zu wachsen, da sich die Unternehmen in Bezug auf Kundengruppen, Markenportfolio und Produktangebot ergänzen“, sagt Peter Lauritzen, Geschäftsführer Arla UK.

Die Kommission hatte die Fusion genehmigt, nachdem Arla Maßnahmen zugestimmt hat, die die Bedenken der Kommission zu einem scheinbar verringerten Wettbewerb auf dem britischen Markt für haltbare Milch berücksichtigen.

Arla hat sich, um einen wirksamen Wettbewerb zu gewährleisten, dazu verpflichtet, Milk Links Milchgetränke-Sparte in Crediton als lebensfähige und getrennte eigenständige Einheit zu veräußern. Zu diesem Bereich gehört die Molkerei Crediton, wo Milk Links H-Milch, haltbare Sahne, so genannte „Länger frisch“-Milch (ESL-Milch), Milchmischgetränke und frische Industriesahne produziert werden.

Die Sparte Milchgetränke wird an einen Käufer unter Bedingungen verkauft, denen die Kommission zugestimmt hat. Das bestehende Milchgetränkegeschäft wird deshalb von nun an getrennt von der übrigen Fusion behandelt und ist Teil der Verpflichtungen, die Arla gegenüber der Kommission übernommen hat, um die wirtschaftliche Lebensfähigkeit, Marktfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit der Sparte zu erhalten. Dazu gehört, in Übereinstimmung mit Arlas existierenden Geschäftsplänen, Mittel für die Geschäftsentwicklung bereitzustellen, und eine engagierte Geschäftsleitung zur Weiterführung des Bereiches beizubehalten.

Arla Foods UK H-Milch-Geschäft, das in der Settle Molkerei angesiedelt ist, wird von den Maßnahmen nicht betroffen sein und seine erworbene Marktposition im Bereich H-Milch und Milchmischgetränken beibehalten.

Die EU-Wettbewerbsbehörden behandeln Arlas Fusionsabkommen mit der deutschen Milch-Union Hocheifel (MUH) und der britischen Milk Link getrennt. Die Entscheidung zur Fusion zwischen Arla und Milk Link wird deshalb gesondert veröffentlicht.

Pressekontakt:
Arla Foods
Vice President Corporate Communication
Astrid Gade Nielsen
+45 40 95 10 09
agn@arlafoods.com

Pressekontakt

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)
Primär

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)

Markus Teubner
Primär

Markus TeubnerHead of Media Relations / Pressesprecher Arla Foods

Unternehmenskommunikation