Schokoladenmousse

Schokoladenmousse

1 Std.
Entdecke mit unserem einfachen Rezept für Schokoladenmousse einen französischen Klassiker. Die Schokolade wird mit warmer Sahne geschmolzen und mit Eigelb kombiniert. Untergehobene steif geschlagene Creme double und steifes Eiweiß machen die Mousse wunderbar soft und luftig. Das klingt schwierig? Folge einfach unserem Rezept – es führt dich Schritt für Schritt zum Erfolg mit einer klassischen, leichten Schokoladenmousse. Verleihe der Mousse mit Schokoraspeln das ‚Tüpfelchen auf dem i‘. Ein himmlisches Dessert mit Schokoladengeschmack. Zu gut, um es nicht zu probieren!

Zubereitung

  • Schokolade mit 150 ml Creme double in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen.
  • Rühre gelegentlich um und behalte die Mischung im Auge – sie sollte einfach nur gerade so verschmelzen. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse etwas abkühlen lassen.
  • Eigelb in die Schokolade einrühren, bis eine glatte, gleichmäßige Masse entstanden ist.
  • Eiweiß schaumig schlagen und Zucker hinzufügen. Die Masse ca. 2 Minuten steif schlagen.
  • 200 ml Creme double steif schlagen.
  • Die Creme double unter die Schokoladenmischung heben – zunächst ⅓ der Creme double, anschließend den Rest hinzugeben. Danach auch das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
  • Die Schokoladenmousse in kleinen Dessertgläsern anrichten und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Mit Schokoladenraspeln oder grob gehackter Schokolade garnieren.
Guten Appetit!
Tipp:

Alle Zutaten für Schokoladenmousse sollten eine ähnliche Temperatur haben, um zu verhindern, dass die Schokolade gerinnt. Lasse das Eigelb bei Zimmertemperatur in der Küche stehen, bevor du es in die abgekühlte Schokoladenmischung einrührst. Nicht zu lange rühren, sonst bekommt die Mousse kleine Klümpchen und wird viel zu kompakt.

Tipp:

Ist deine Mousse zu flüssig? Versuche, mehr Schokolade zuzugeben, da die Kakaobutter in der Schokolade als Verdickungsmittel wirkt. Du musst die Mousse aber nochmal schlagen, wenn sie abgekühlt ist. Auch Eiweiß kann helfen. Nimm aber nicht zu viel, da ansonsten der Eigeschmack zu dominant wird. Dann schmeckt die Mousse eher wie ein Omelett mit Schokogeschmack... Hebe das Eiweiß vorsichtig unter und prüfe, ob sich die Konsistenz ändert, ehe du mehr hinzufügst.

Tipp:

Schokoladenmousse hält sich 2–3 Tage im Kühlschrank, so dass du sie leicht im Voraus zubereiten, über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen und am nächsten Tag servieren kannst. So hat die Mousse noch mehr Zeit, die luftig feste Konsistenz zu erhalten, die für eine Mousse typisch ist.

Fragen zu Schokoladenmousse

Mit nur wenigen Zutaten zauberst du mühelos eine Schokoladenmousse und beeindruckst deine Gäste mit einem französischen Klassiker. Wir haben eine Liste der am häufigsten gestellten Fragen zu diesem schokoladigen Dessert zusammengestellt. So kannst du eine Mousse zubereiten, die deine ganze Familie begeistert. Lies unten weiter und erfahre mehr!

Was ist Schokoladenmousse?
Schokoladenmousse ist ein Dessert mit Schokoladengeschmack aus Creme double, rohen Eiern, geschmolzener Schokolade und Zucker. Dieses klassisch leichte und luftige französische Dessert ist auch bekannt als Mousse au Chocolat. Um die luftige und glatte Konsistenz der Mousse zu erreichen, wird die Creme double geschlagen, um der Mousse mehr Volumen zu geben.
Wie macht man Schokoladenmousse?
Schokolade mit Creme double bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren schmelzen. Lasse die Mischung abkühlen, bevor du das Eigelb hinzufügst, und rühre, bis sie eine glatte Konsistenz hat. Danach Eiweiß schaumig schlagen, Zucker zugeben und verquirlen, bis die Mischung eine feste Konsistenz hat. Die geschlagene Creme double vorsichtig und löffelweise unter die Schokoladenmischung heben. Wiederhole den Vorgang mit dem geschlagenen Eiweiß und dem Zucker. Zum Schluss die Mousse in kleine Dessertgläser verteilen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Zuletzt mit Schokoladenraspeln garnieren.
Kann man Schokoladenmousse einfrieren?
Du kannst Schokoladenmousse bis zu 2 Monate im Gefrierschrank aufbewahren, aber achte bitte darauf, dass sich die Konsistenz ändern kann: Die Mousse wird dann eisähnlicher. Zum Einfrieren die Mousse portionsweise in kleine, luftdichte und tiefkühlgeeignete Behälter geben und mit einem Deckel oder mehreren Schichten Frischhaltefolie abdecken. Wenn deine Dessertgläser tiefkühlgeeignet sind, kannst du die Mousse einfach in die Gläser füllen, mit Frischhaltefolie umwickeln und servierfertig aufbewahren. Taue die Mousse im Kühlschrank auf. Lasse sie auftauen, bis man sie löffeln kann.
Wie lange hält Schokoladenmousse?
Schokoladenmousse ist im Kühlschrank ca. 2–3 Tage haltbar, wenn bis dahin nicht sowieso schon alles aufgegessen ist. Lasse die Mousse nicht zu lange draußen stehen, vor allem, wenn es heiß ist: Das kann die Konsistenz und den Geschmack des Desserts zerstören. Da das Rezept rohe Eier enthält, hat die Mousse eine relativ kurze Haltbarkeit. Es ist sehr wichtig, die Mousse gekühlt aufzubewahren.
Was passt zu Schokoladenmousse?
Dieses einfache, aber elegante Dessert ist köstlich, wie es ist. Du kannst die Mousse noch verfeinern, indem du Schlagsahne mit Himbeercoulis oder frischen Beeren hinzufügst. Verleihe der Mousse etwas Crunch und streue grob gehackte Nüsse, zum Beispiel Pistazien oder Haselnüsse, darüber. Für einen wirklich luxuriösen Genuss kannst du eine Karamellsauce machen und über die Mousse träufeln.
Was tun mit Schokoladenmousse, die nicht gelungen ist?
Unser Rezept ist ziemlich einfach, aber manchmal kann etwas schief gehen, und deine Mousse wird einfach nicht fest oder gerinnt. Du kannst versuchen, eine flüssige Mousse zu retten, indem du sie in ein Wasserbad stellst und mehr Sahne und Eigelb zugibst. Stelle sicher, dass alle Zutaten gut vermischt sind, lasse die Masse abkühlen und schlage sie dann auf. Sei vorsichtig, da die Mousse hierdurch gerinnen kann. Das beste Ergebnis erhältst du, wenn du das Problem erkennst, bevor du Schlagsahne und Eiweiß hinzufügst. Eine körnige Mousse entsteht, wenn du die Creme zu lange schlägst und dadurch Klumpen und eine körnige Konsistenz entstehen. Rette die Mousse, indem du frische Sahne hinzufügst und alles vorsichtig verrührst.
Wie lange dauert es, bis Schokoladenmousse fest ist?
Ein Schokoladenmousse sollte leicht und luftig sein. Die Mousse sollte mindestens 3 Stunden im Kühlschrank fest werden. Sie ist fertig, wenn sie fest und leicht klebrig ist, wenn du die Oberfläche berührst. Das Glas oder den Behälter mit dem Mousse auf den Kopf drehen: Wenn sich die Mousse nicht bewegt, hat sie die richtige Konsistenz. Einige Rezepte erfordern Gelatine, damit die Mousse fest wird. Wenn du hochwertige Schokolade mit dem richtigen Kakaobuttergehalt verwendest, kannst du darauf verzichten.

Zutaten

Schokoladenmousse
Dunkle Schokoladen (ca. 55 % Kakao)
175 g
Creme double
350 ml
Eigelb
3
Eiweiß
3
Zucker
1 EL
Garnierung
Dunkle Schokoladenraspeln (ca. 55 % Kakao)

Köstliche Mousse aus dunkler Schokolade

Schokoladenmousse ist ein dekadentes und leckeres Dessert, das aus Frankreich stammt, wo es als Mousse au Chocolat bekannt ist. Der französische Klassiker ist leicht und luftig mit einem wunderbaren, bittersüßen schokoladigen Geschmack. Mousse bedeutet ‚Schaum‘ auf Französisch und bezieht sich auf die winzigen kleinen Luftblasen in der Mousse, die ihr eine luftige, fluffige Konsistenz verleihen. Zubereitet aus fülliger dunkler Schokolade, rohen Eiern, Zucker und Creme double, ist dieses leckere Dessert, wunderschön garniert mit Schokoladenraspeln, perfekt, um deine Gäste zu verwöhnen.

Wenn unser einfaches Rezept für Schokoladenmousse dein Interesse weckt, schau dir unsere ebenso köstlichen Rezepte für einen fülligen Schokoladenpudding mit intensivem Aroma, einen cremigen, weichen Vanillepudding mit einer warmen Kirschsauce oder eine einfache italienische Panna Cotta mit einer Fruchtcoulis aus gefrorenen Beeren an.

Mach dir eine einfache Mousse zum Nachtisch

Mit nur einigen wenigen Zutaten kannst du im Handumdrehen eine luftige Mousse zum Nachtisch zaubern. Der schwierigste Teil des Rezepts wird sein, darauf zu warten, bis die Mousse endlich fest wird, damit du die himmlisch luftig-fluffige Creme genießen kannst, die dir auf der Zunge zergeht. Dieses elegante, füllige und cremige Dessert ist immer perfekt: für eine Party, wenn der Heißhunger auf Süßes zuschlägt oder einfach nur, um die wunderbar seidenweiche Mousse mit köstlichem Schokogeschmack zu genießen. Genieße die Schokoladenmousse pur oder serviere sie mit frischen Beeren der Saison.

Verwende eine hochwertige Schokolade

Hochwertige Schokolade ist der Schlüssel zu einer einfachen Schokoladenmousse, die leicht und luftig ist und eine füllige Konsistenz hat. Die Schokolade trägt dazu bei, dass die Mousse fest wird, und gibt ihr Struktur. Deswegen empfehlen wir die Verwendung von Schokolade mit hohem Kakaoanteil. Schokolade mit über 45 % Kakaoanteil sollte den Zweck erfüllen und die Mousse weich und glatt machen. Für unser Rezept für Schokoladenmousse verwenden wir Schokolade mit einem Kakaoanteil von 55 %, sie verleiht der Mousse genau das richtige Verhältnis von Süße und wunderbarem Schokoaroma. Du kannst auch 70%-ige Schokolade nehmen, wenn du die Mousse etwas weniger süß und einen Hauch bitterer haben möchtest.

Experimentiere mit einer weißen Schokoladenmousse

Kein Fan von intensiven, kräftigen Aromen? Ersetze dunkle mit weißer Schokolade für einen süßeren Geschmack mit cremigen, blumigen Untertönen und einem dezenten Hauch von Vanille. Da weiße Schokolade weniger Kakaobutter enthält, hat sie einen niedrigeren Schmelzpunkt und schmilzt nicht ganz so schnell wie dunkle Schokolade, also gib ihr etwas mehr Zeit zum Schmelzen, bevor du sie abkühlen lässt. Du kannst auch etwas Orangenschale hinzufügen, was sehr gut zum Geschmack der weißen Schokolade passt. Serviere die weiße Schokoladenmousse mit einem Löffel geschlagener Creme double und einigen frischen Himbeeren oder anderen roten Beeren, die gut zur Mousse passen.

Aber warum solltest du dich mit einer Mousse zufrieden geben, wenn du beide haben kannst? Mache eine dunkle und weiße Schokoladenmousse, schichte sie übereinander und garniere sie mit frischen Beeren, noch mehr Schlagsahne und Schokoladenraspeln. Die beiden Schokoladenaromen sind himmlisch zusammen und bilden einen wunderbaren Kontrast.

Du kannst auch Zuckerkaramell mit gehackten Walnüssen machen und abkühlen lassen. So entsteht ein toller, nussiger Geschmack und ein herrlicher Crunch in der weichen Mousse.