Pasta mit Pesto

Pasta mit Pesto

15 Min.
Diese milde und schmackhafte Pesto-Pasta mit gebratenen Pilzen ist ein einfach zuzubereitendes vegetarisches Gericht für eine Dinnerparty oder eine Mahlzeit an Wochentagen. Wir verwenden Austernpilze, aber du kannst deine Lieblingspilzart wählen und dem Gericht eine persönliche Note verleihen.

Zubereitung

  • Beginne mit dem Pesto. Die Pinienkerne in einer trockenen, heißen Pfanne rösten und danach beiseitestellen. Knoblauch schälen, fein hacken und kurz in etwas Öl in der Pfanne anbraten.
  • Knoblauch, Nüsse, Käse, Basilikum und den Rest des Öls zu einem Pesto pürieren. Füge mehr Öl hinzu, wenn du dir ein lockereres Pesto wünschst. Mit schwarzem Pfeffer abschmecken.
  • Die Pilze in dünne Streifen schneiden. Bei starker Hitze 5-10 Minuten braten, bis die Pilze gefärbt sind und die Flüssigkeit eingekocht ist.
  • Koche die Nudeln gemäß den Anweisungen auf der Packung. Hebe etwas von dem Nudelwasser auf.
  • Während die Nudeln kochen, den Knoblauch fein hacken. Chili entkernen und fein hacken. Knoblauch, Chili und Arla Kærgården® in die Pfanne geben.
  • Reduziere die Hitze und brate die Pilze etwa fünf Minuten unter Rühren, bis sie weich geworden sind. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Sahne und das Nudelwasser in die Pfanne geben und es dann mit den Nudeln vermischen. Alles heiß werden lassen. Auf Tellern anrichten und mit Pesto beträufeln. Mit Rucola servieren.
Guten Appetit!

Pasta mit Pesto

Welche Pilze passen am besten zu Pasta?
Die meisten Pilzarten, die in einem Supermarkt gefunden werden, passen gut zu Pasta. Portobello und Cremini-Pilze sind eigentlich die gleiche Art von Pilz in verschiedenen Entwicklungsstadien. Beide sind leicht zu finden und passen hervorragend zu Pasta. Pfifferlinge und Steinpilze sind echte Delikatessen und auch für Pasta gut geeignet. Der Schlüssel zu erstaunlichem Geschmack ist, die Pilze in einer trockenen Pfanne zu braten, bis sie ihr gesamtes Wasser freisetzen. Weiter braten, bis das Wasser verdunstet ist, dann Butter oder Öl und Würze hinzufügen und braten, bis die Pilze tiefbraun sind. Um der Pasta etwas luxuriöses zu verleihen, füge vor dem Servieren etwas Trüffelöl hinzu.
Erhitzt man Pesto, bevor es zu den Nudeln hinzufügt wird?
Traditionell wird frisch zubereitetes Pesto zu gekochten, abgetropften Nudeln hinzugefügt und vermischt. Du musst das Pesto vor dem Servieren nur erhitzen, wenn es direkt aus dem Gefrierschrank kommt. Das Pesto bei schwacher Hitze in der Mikrowelle oder in einem Topf auf dem Herd vorsichtig auftauen. Die Sauce sollte nicht kochen, da dies ihre Konsistenz und ihren Geschmack verändert. Möglicherweise musst du während des Aufwärmvorgangs etwas Wasser hinzufügen.

Zutaten

Nudeln mit Pilzen
Nudeln, z.B. Tagliatelle
300 g
Champignons, z.B. Austernpilze
400 g
Knoblauchzehe
1
Chilischote
1
1 EL
Salz und schwarzer Pfeffer
Schlagsahne
200 ml
Rucola
65 g
Pesto
Pinienkerne
25 g
Knoblauchzehe
1
Olivenöl
100 ml
Mittelalter Käse, gerieben
50 g
Frisches Basilikum
1 Topf
Schwarzer Pfeffer

Die Ursprünge von Pesto

Pesto ist eine dicke, grob gemahlene Soße, die traditionell mit Nudeln serviert wird. Es stammt aus der Stadt Genua in der norditalienischen Region Ligurien, wo es traditionell mit Basilikum, Pinienkernen und Parmesankäse hergestellt wird. Dieses grüne Pesto ist das berühmte Pesto alla Genovese. Im Laufe der Jahre hat diese Delikatesse eine Reihe von Pesto-Saucen inspiriert, die aus einer Vielzahl von Zutaten hergestellt werden. Das Standardpesto ist jedoch immer noch Genovese.

Die beste Art von Pasta für Pesto

In Italien, dem Geburtsort des Pestos, wird es traditionell mit frisch zubereiteten Trofie oder Spaghetti serviert. Dies sind dünne, zarte Nudeln, die viel von dem Pesto aufnehmen. Hochwertige getrocknete Nudeln sind leicht an ihrer hellen Farbe und rauen Oberfläche zu erkennen. Diese Oberflächenrauheit hilft dem Pesto, an den Nudeln zu haften. Du kannst Pesto natürlich mit deiner Lieblingspasta, wie Tagliatelle, Penne oder sogar Kartoffelgnocchi, servieren.

Wie man Nudeln mit Pesto aufbewahrt

Wenn du bereits Pesto und Nudeln gemischt hast, kannst du die Nudeln bis zu fünf Tage in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren. Wenn du Pesto übrig hast, kann dieses bis zu fünf Tage separat gekühlt werden. Stelle sicher, dass der Behälter ordentlich verschlossen ist und dass sich genügend Öl im Pesto befindet, um das Basilikum und andere Zutaten zu bedecken und ein Austrocknen zu verhindern. Pesto kann auch bis zu sechs Monate in einem gefriersicheren Behälter eingefroren werden.