Lebkuchen-Plätzchen

Lebkuchen-Plätzchen

> 60 Minuten
Knusprig-zähe und würzige Lebkuchen-Plätzchen mit traditionellen Wintergewürzen, die wunderbar duften und schmecken. Hole die Kinder in die Küche und mache zauberhafte, essbare Winterdekorationen: vom legendären Lebkuchenmann bis hin zu Sternen, Herzen, Schneeflocken und Bäumen. Steche die Plätzchen aus und dekoriere sie mit schönen Mustern aus Glasur, dekorativen Lebkuchenbildern und Zuckerdekorationen – oder forme sie zu Zuckerstangen, um sie als selbstgemachte, essbare Dekoration aufzuhängen.
https://www.arlafoods.de/rezepte/lebkuchen-plaetzchen/

Zubereitung

Lebkuchenteig:
  • Sirup, braunen Zucker und Butter in einen Topf geben. Bis zum Siedepunkt erhitzen.
  • Den Topf vom Herd nehmen, Sahne und Gewürze hinzugeben, gut umrühren.
  • Mehl und Backpulver zugeben. Den Teig gut mischen, in einen Beutel geben und flach drücken.
  • Den Teig mindestens 2½ Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Rollen und ausstechen:
  • Lasse den Teig vor Gebrauch 30 Minuten bei Raumtemperatur stehen.
  • Backofen auf 200 °C vorheizen.
  • Etwas Mehl auf den Tisch streuen und den Teig dünn ausrollen. Mit verschiedenen Ausstechformen Plätzchen ausstechen und auf Backbleche mit Backpapier legen.
  • Auf mittlerer Schiene 5–7 Minuten goldbraun backen. Die Plätzchen einige Minuten auf dem Backblech abkühlen lassen, bevor du sie auf einen Kuchenrost legst – so werden sie an den Rändern knusprig, während sie in der Mitte schön zäh bleiben.
Glasur zur Dekoration:
  • Puderzucker und Eiweiß zu einer leichten Glasur verquirlen.
  • Wenn du möchtest, kannst du die Glasur in einen Spritzbeutel füllen.
  • Die Lebkuchen mit Glasur, Lebkuchenbilder usw. dekorieren.
Tipp:

Die Winterzeit kann oftmals auch hektisch sein. Deshalb ist es gut zu wissen, dass diese Plätzchen lange Zeit im Voraus vorbereitet und auf verschiedene Arten aufbewahrt werden können. Im Kühlschrank bleibt der Teig für Lebkuchen-Plätzchen 1–2 Wochen haltbar, wenn du ihn fest verpackt aufbewahrst. Fest in Frischhaltefolie eingewickelt kannst du den Teig entweder unverarbeitet oder als Plätzchen bis zu 3 Monaten im Gefrierschrank aufbewahren. Über Nacht im Kühlschrank auftauen. Es wird jedoch immer empfohlen, vor dem Verzehr auf Anzeichen von Verderb zu achten.

Fragen zu Lebkuchen-Plätzchen

Mit unserem Rezept für Lebkuchen-Plätzchen kannst du ganz einfach köstliche Weihnachtsleckereien backen, die sich auch als selbstgemachte, essbare Dekoration in deinem Zuhause eignen. Unten erfährst du mehr über die Zubereitung, Dekoration und Lagerung der gewürzten Plätzchen.

Wie macht man Lebkuchen-Plätzchen?
Mit unserem Rezept für Lebkuchen-Plätzchen ist es einfach, Plätzchen zu machen, die genauso gut aussehen wie sie schmecken, nachdem du sie dekoriert hast. Bereite den Teig einfach vor und lasse ihn ein paar Stunden ruhen, damit er fest und gut verarbeitbar wird, bevor du ihn ausrollst und mit deinen Lieblingsausstechformen lustige Formen daraus ausstichst. Backe die Plätzchen, und lasse sie abkühlen, bis sie knusprig sind, in der Mitte aber schön zäh bleiben. Bereite deine selbstgemachte Glasur zu, damit du mit dem Dekorieren beginnen kannst. Serviere die Plätzchen mit einem schönen heißen Getränk oder genieße sie mit einem Glas kalter Milch!
Wie macht man einen Lebkuchenmann?
Der einfachste Weg, einen leicht erkennbaren Lebkuchenmann zu machen, ist die Verwendung einer Ausstechform. Wenn das Plätzchen gebacken und abgekühlt ist, verwende eine süße, selbstgemachte Glasur, um den Lebkuchenmann schön zu dekorieren. Gib ihm sein charakteristisches Aussehen, indem du die Umrisse nachfährst, ein Zickzack-Muster an seinen Handgelenken und Knöcheln machst und ihm Augen, ein Lächeln und Knöpfe zauberst – oder vielleicht eine elegante Fliege, eine Krawatte oder einen Winterschal.
Wie lange halten sich Lebkuchen-Plätzchen?
Da Lebkuchen-Plätzchen leicht trocken und zäh sind und wenig Feuchtigkeit enthalten, haben sie im Vergleich zu anderen selbstgemachten Plätzchen eine lange Haltbarkeit. Ohne Dekoration sind diese Plätzchen 2–3 Wochen haltbar, wenn sie in einem luftdichten Behälter aufbewahrt werden, der an einem kühlen, dunklen Ort aufgestellt wird. Verziert mit Zucker-Eiweißglasur, wie in unserem Rezept vorgeschlagen, sollten die dekorierten Plätzchen innerhalb von 2–3 Tagen gegessen werden. Es wird jedoch immer empfohlen, vor dem Verzehr auf Anzeichen von Verderb zu achten.
Wie lange werden Lebkuchen-Plätzchen gebacken?
Genaue Backzeiten können, wie du vielleicht schon erlebt hast, von deinem Backofen abhängen. Die empfohlene Backzeit für diese Weihnachtsplätzchen beträgt 5–7 Minuten. Überprüfe die Plätzchen nach 5 Minuten, mache dir aber keine Sorgen, wenn sie etwas länger als 7 Minuten backen müssen. Wenn die Plätzchen goldbraun und ihre Ränder bei sanfter Berührung fest sind, sind sie fertig.
Wie lagert man Lebkuchen-Plätzchen?
Gebackene Lebkuchen-Plätzchen sollten in einem luftdichten Behälter an einem Ort aufbewahrt werden, der dunkel und zumindest etwas kühl ist. Unabhängig davon, ob du die Plätzchen dekoriert hast oder nicht, können sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden. Nachdem du die Plätzchen dekoriert hast, solltest du sie nur in einer Schicht aufbewahren, damit die Dekorationen nicht zerstört werden. Verpacke die Plätzchen nie zur Lagerung, bevor sie vollständig abgekühlt sind, da eingeschlossene Hitze dazu führen kann, dass sie matschig werden.
Welche Glasur passt zu Lebkuchen-Plätzchen?
Eine Zucker-Eiweißglasur aus Puderzucker und Eiweiß ist eine gute Wahl für die Dekoration der gewürzten Winterplätzchen. Die richtige Konsistenz ist der Schlüssel zu einem schönen Lebkuchen-Plätzchen mit Glasur und farbenfrohen Dekorationen. Wenn die Lebkuchenglasur zu dick geworden ist, versuche, etwas Wasser hinzuzufügen. Wenn sie dagegen zu dünn ist, versuche, sie weiter zu schlagen. Wenn dies nicht hilft, versuche, etwas mehr Puderzucker hinzuzufügen. Experimentiere, bis du eine Konsistenz findest, die sich perfekt für die Lebkuchendekorationen eignet, die du machen möchtest.

Zutaten

Lebkuchenteig:
Dunkler Sirup
150 ml
Brauner Farinzucker
250 g
Butter
200 g
Sahne
150 ml
Ingwerpulver
1 EL
Gemahlener Zimt
1 EL
Gemahlene Nelken
½ EL
Gemahlener Kardamom
½ EL
Gemahlener weißer Pfeffer
½ TL
Natron
1 EL
Mehl
650 g
Dekorative Glasur:
Puderzucker
200 g
Pasteurisiertes Eiweiß
3 EL

Festliche Lebkuchen-Plätzchen

Mit unserem einfachen Rezept für Lebkuchen-Plätzchen kannst du im Handumdrehen eine köstliche Leckerei zaubern, die bei allen Festtagsstimmung aufkommen lässt, die sie probieren. Die charakteristische Gewürzmischung entfaltet ein warmes Aroma, und der Duft, den die Plätzchen im ganzen Haus verbreiten, lockt garantiert alle in die Küche, um bei dem Schritt mitzuhelfen, der bei diesen Plätzchen vielleicht am meisten Spaß macht – beim Dekorieren. Diese knusprig-zähen Kekse können nach Lust und Laune dekoriert werden. Dekorationen aus Lebkuchen sind eine tolle Weise, eigenen Festtagsschmuck zu machen.

Suchst du andere Varianten von würzigem Wintergebäck? Entdecke unsere Rezepte für weiche, herzförmige Lebkuchen oder ein schönes Lebkuchenhaus, das sich genau wie diese Plätzchen großartig zum gemeinsamen Dekorieren im Freundes- und Familienkreis eignet – eine superschöne Winteraktivität!

Die perfekte Glasur für Gewürzplätzchen

Die ideale Glasur zum Dekorieren von Gewürzplätzchen ist Zucker-Eiweißglasur. Zucker-Eiweißglasur ist einfach zuzubereiten und benötigt nur zwei Zutaten: Puderzucker und Eiweiß. Die Verwendung dieser Art von Glasur für Dekorationszwecke ist großartig, da sie schnell trocknet und beim Aushärten nicht matt wird oder ihre Form verliert. Das ist besonders wichtig, wenn die Plätzchen als Lebkuchenschmuck aufgehängt werden sollen. Wenn du Lebensmittelfarbe zugibst, kannst du leuchtende Farben zaubern und den perfekten, winterlichen Look kreieren.

Wie man Lebkuchen-Plätzchen dekoriert

Lebkuchen-Plätzchen können auf vielfältige Weise dekoriert werden. Denke daran, die Plätzchen an den Rändern abkühlen und knusprig werden lassen, bevor du sie dekorierst. Die selbstgemachte Zucker-Eiweißglasur eignet sich wunderbar, um Muster in verschiedenen Farben zu gestalten, um die Form der Plätzchen wirklich zur Geltung zu bringen – ob weiße oder silberne Schneeflocke, rotes Herz oder bunter Lebkuchenmann, grüner Weihnachtsbaum mit goldenem Stern oder roten Dekorationen.

Du kannst die Glasur auch dazu verwenden, um Dekorationen wie winzige Zuckerperlen und Lebkuchenbilder mit Wintermotiven „festzukleben“ oder essbaren Glitzer in festlichen Farben „einzufangen“. Plätzchen zu dekorieren, bietet Kindern und Erwachsenen wunderbare Möglichkeiten, in der Küche kreativ zu sein. Auch ein lustiger Wettbewerb, wer die Lebkuchen-Plätzchen am schönsten dekoriert, kann eine spannende Aktivität sein.

Füge deine eigene Note hinzu

Um deinen Winterplätzchen eine erfrischende Note zu verleihen, probiere, Zitronen- und Orangensaft und/oder -schale zum Teig hinzuzugeben. Die leicht säuerlich-bittere Note der Zitrusfrüchte verleihen den Plätzchen eine wunderbare Spritzigkeit. Du kannst dem Teig auch gehackten kandierten Ingwer hinzufügen. Die Plätzchen erhalten dadurch einen intensiveren Ingwergeschmack und einzigartigen Biss.

Du kannst den Lebkuchen in diesem Rezept auch eine zitronige Note verleihen, indem du der süßen Glasur Zitronen- und Orangensaft/-extrakt hinzufügst. Wenn du mit spannenden Aromen experimentieren möchtest, die noch etwas exotischer sind, kannst du der Glasur auch aromatische Öle wie Pfefferminzöl zusetzen.