Auberginen-Fatteh

Auberginen-Fatteh

45 Min.
Entweder als Vorspeise oder Hauptgericht serviert, sorgt Auberginen-Fatteh für ein geschmacksvolles Esserlebnis. Zubereitet aus Auberginen und entweder gehacktem Rind- oder Lammfleisch sowie verschiedenen feinen Toppings und einer einfachen Tomaten-Sahnesauce, erfordert dieses traditionelle Gericht wenig Zeit und Mühe.

Zubereitung

  • Auberginen waschen, den Stiel abschneiden und mit einem Apfelentkerner und einem kleinen Teelöffel das Fruchtfleisch entfernen. Dabei darauf achten, die Schale der Aubergine nicht zu beschädigen. Die Häute beiseitlegen und das Fleisch würfeln.
  • Für die Auberginenfüllung Öl in einer Pfanne bei mittlerer Stufe erhitzen. Das gewürfelte Auberginenfleisch hinzufügen und braten, bis es golden ist.
  • Hackfleisch und Gewürze hinzufügen und unter Rühren weiterbraten, bis das Fleisch gar und die Flüssigkeit verdampft ist. Vom Herd nehmen und 3 Esslöffel geröstete Pinienkerne unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Schalen der Auberginen mithilfe eines Teelöffels mit der Fleischmischung befüllen und in eine tiefe Pfanne mit Deckel legen. Tomatensauce darüber gießen und die Granatapfelmelasse unterrühren (optional). Die Pfanne mit dem Deckel schließen und bei mittlerer bis niedriger Hitze für 45 Minuten garen, dabei gelegentlich wenden, bis die Auberginen sehr weich sind.
  • Das Röstbrot auf den Boden einer Servierplatte verteilen und die Auberginen und die Soße darüber verteilen.
  • Joghurt und Tahini vermischen und über die Auberginen-Fatteh geben. Mit Röstzwiebeln, Granatapfelkernen und den weiteren gerösteten Pinienkernen garnieren.
Guten Appetit!
Tipp:

Du kannst das gesamte Gericht fertig kochen und wieder aufwärmen, allerdings empfehlen wir stattdessen, die Komponenten vorher vorzubereiten und im Kühlschrank aufzubewahren und die Auberginen-Fatteh frisch zuzubereiten. Dadurch bleibt der Brotboden knusprig und die Textur der Auberginen-Fatteh erhalten. Lagere die Fleischfüllung und die Auberginenschalen gekühlt und separat in luftdichten Behältern und das Röstbrot auf der Arbeitsplatte.

Fragen zu Auberginen-Fatteh

Mit einem einfachen Auberginen-Rezept wie unserem in Ihrem Repertoire hast du immer etwas herrlich Schmackhaftes und Unwiderstehliches zur Hand. Du kannst unten mehr über die Auberginen-Fatteh erfahren, wo wir die am häufigsten gestellten Fragen zu diesem leckeren Gericht beantwortet haben.

Was ist Auberginen-Fatteh?
Fatteh ist ein Gericht mit gebratenem, geröstetem oder gegrilltem Brot. Beliebt in Nordafrika und dem Nahen Osten, hat es normalerweise viele frische und knusprige Beläge, ein cremiges Dressing und natürlich eine Sauce mit Fleisch und/oder verschiedenen Gemüsesorten. Aubergine Fatteh ist dann, wie der Name schon sagt, eine herzhafte Version mit Aubergine. Das beliebte Gericht Fattoush, ein Brotsalat, der oft aus Fladenbrotstücken hergestellt wird, gehört ebenfalls zur Familie der Brotgerichte. Auch dieses Gericht kann als geröstete Auberginen-Fatteh zubereitet werden.
Wie macht man Auberginen-Fatteh?
Obwohl es viele verschiedene Komponenten, Geschmäcker und Texturen enthält, ist eine traditionelle Fatteh mit Auberginen und Fleisch nicht schwer herzustellen. Zunächst bereitet man die Auberginen vor, indem man das Fruchtfleisch entfernt, während die Schale intakt bleibt. Das gewürzte Fleisch und die gewürfelte Auberginenfüllung mit Pinienkernen braten. Die Schale mit dieser Fleischmischung befüllen, in eine tiefe Pfanne geben und die Tomatensauce darüber gießen. Während sie garen, das Dressing vorbereiten und das Brot rösten. Auf einer dekorativen Platte Röstbrot, gefüllte Auberginen in Tomatensauce, Joghurt und knusprige Toppings servieren. Diese geröstete Auberginen-Fatteh wird dich begeistern.
Welches Dressing für Auberginen-Fatteh?
Auberginen-Fatteh wird traditionell mit einem Joghurt-Dressing serviert. Dieses Dressing wird meistens mit Tahini-Paste aromatisiert. Tahini, das aus gerösteten Sesamsamen hergestellt wird, hat einen intensiven erdigen Geschmack mit nussigen und salzigen Noten. Das Dressing kann mit Salz und Pfeffer gewürzt, für mehr Frische mit Zitronensaft oder für mehr Schärfe und Würzigkeit mit zerdrücktem Knoblauch ergänzt werden.
Wie röstet man Brot für Auberginen-Fatteh?
Da keine Auberginen-Fatteh ohne Röstbrot authentisch ist, sollte man wissen, wie man Fatteh-Brot knusprig macht. Schneide arabisches Fladenbrot in Quadrate, während du etwas Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzt. Die Brotstücke in die warme Pfanne geben und einige Minuten braten oder bis sie golden und knusprig sind. Wer möchten, kann das noch warme Röstbrot mit seinen Lieblingsgewürzen aromatisieren.

Zutaten

Auberginen-Fatteh:
Tomatensauce mit Sahne
500 ml
Auberginen (klein)
8
Olivenöl
1 EL
Mageres Rind- oder Lammhackfleisch
450 g
Gemahlener Zimt
1 TL
Piment
1 TL
Pinienkerne, geröstet
3 EL
Granatapfelmelasse (optional)
1 EL
Salz und Pfeffer, zum Würzen
Arabisches Brot, in kleine Quadrate geschnitten und geröstet
1
Joghurt-Dressing:
Arla® BIO Joghurt
500 g
Tahini
2 EL
Zum Dekorieren:
Röstzwiebeln
175 g
Granatapfelkerne
2 TL
Pinienkerne, geröstet
1 EL

Auberginen-Fatteh mit Fleischfüllung und leckeren Toppings

Gewürzt mit aromatischem, wärmendem Piment, süß-würzigem Zimt und nussigen und leicht süßen Pinienkernen hat diese Auberginen-Fatteh mit Fleisch viel Intensität und Geschmack. Mit Lammfleisch zubereitet, sind die erdigen Aromen der Gewürze noch ausgeprägter, da sie durch den Geschmack des Wildfleisches noch verstärkt werden. Bei Rindfleisch ist der Geschmack des Fleisches selbst stärker ausgeprägt. Ganz gleich, welche Variante des saftigen, zarten Hackfleisches man wählt, steckt dieses klassische Gericht mit geröstetem Brot voller Geschmack und unterschiedlichen Texturen, die es zu einem der interessantesten Gerichte machen.

Dekorative Granatapfelkerne, kleine Röstzwiebeln und geröstete Pinienkerne zieren den Tahini-Joghurt auf der Auberginen-Fatteh und sorgen für knusprige, knackige Toppings. Die Kombination aus süß-herber Fruchtigkeit und nussiger Note sorgt für eine köstliche Verbindung, die die gewürzte Aubergine, das Fleisch und die herzhafte, süß-würzige Tomatensauce ergänzt.

Wenn du nach weiteren großartigen Rezepten mit diesen leckeren Zutaten suchst, sieh dir unsere Rezepte für Auberginen-Spaghetti-Bolognese, aus dem Nahen Osten, Lammmoussaka-Nudelauflauf, und Rucola-Salat mit Granatapfel an.

Leckeres Joghurt-Tahini-Dressing

Um die knusprigen Toppings zu ergänzen, sollte eine Auberginen-Fatteh mit einem cremigen Joghurt-Dressing gekrönt werden. Es mit einem nahöstlichen Klassiker wie Tahini zu würzen, ist unglaublich lecker. Der nussige, salzige Geschmack der intensiven Sesampaste passt gut zum runden, milden, neutralen Joghurt.

Zusammen ergeben diese köstlichen Zutaten einen cremigen, aromatischen Auberginen-Fatteh-Joghurt, der das Gericht perfekt abrundet. Die nussigen Aromen dieses Dressings unterstreichen den Geschmack der gerösteten Pinienkerne, die sowohl im Gericht selbst als auch als Topping verwendet werden.

Knuspriges arabisches Röstbrot

Das beste Auberginen-Fatteh-Rezept ist natürlich nicht komplett ohne das passende knusprige Brot. Arabisches Fladenbrot ist eine ideale Wahl für diese obligatorische Fatteh-Brotbasis. Obwohl einige Rezepte vorschlagen, das Brot zu rösten oder zu grillen, glauben wir, dass das beste und knusprigste Ergebnis durch Frittieren erzeugt wird. 

Fladenbrot eignet sich gut als Basis und Beilage für eine Auberginen-Fatteh, da sich die Schichten des Gerichts mit dieser Art von Brot einfacher zubereiten lassen als mit üppigeren Brotsorten. Fladenbrot wird auch unglaublich lecker und knusprig, wenn es in der Pfanne geröstet wird.

Verleihe dem klassischen Gericht aus dem Nahen Osten eine neue Note

Eine schmackhafte Art, mit dieser traditionellen Auberginen-Fatteh zu experimentieren, ist die Zugabe von warmen Kichererbsen.  Wenn du knusprige Texturen magst und noch mehr aus diesem Lamm oder Rind- und Auberginen-Fatteh machen möchtest, brate die gekochten Kichererbsen in etwas Olivenöl an, um sie leicht knusprig zu machen.

Für zusätzliche Frische empfiehlt sich frische Petersilie als Beilage. Dieses leicht bittere und pfeffrige Kraut dient zusammen mit den Granatapfelkernen dazu, das Gericht frischer zu machen.