Pad Thai

Pad Thai

20 Min.
Pad Thai mit Garnelen ist ein unglaublich leckeres Streetfood-Gericht aus Thailand, das aus Reisnudeln, Bohnensprossen und Rührei zubereitet wird. Es ist ganz einfach zu Hause zu kochen. Seine Aromen werden dich direkt an einen weißen Sandstrand in Thailand versetzen. Dieses Garnelen-Pad-Thai-Rezept verwendet köstliche Riesengarnelen als Hauptzutat und wird mit roten Chilischoten, frischem Koriander, Erdnüssen und Frühlingszwiebeln gewürzt. Hauptaroma ist eine duftende Pad-Thai-Sauce, die du selbst zubereiten kannst. Probiere unser Rezept aus, wenn du das nächste Mal Lust auf etwas Schnelles, Buntes und Leckeres hast.
https://www.arlafoods.de/rezepte/pad-thai/

Zubereitung

Sauce:
  • Alle Zutaten zu einer Sauce verrühren.
Nudeln:
  • Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Die Nudeln in kaltem Wasser abspülen und noch einmal in einem Sieb abtropfen lassen. Wenn du möchtest, kannst du die Nudeln bis kurz vor Gebrauch im kalten Wasser liegen lassen, um zu verhindern, dass sie zusammenkleben.
Wok:
  • Das Öl in einem Wok oder einer Bratpfanne erhitzen.
  • Frühlingszwiebeln 30 Sekunden anbraten, dabei umrühren.
  • Garnelen dazugeben und ca. 1 Minute weiter braten.
  • Frühlingszwiebeln und Garnelen zur Seite schieben und die verquirlten Eier in den Wok geben. Die Eier in Ruhe stocken lassen.
  • Spitzkohl, Nudeln, Bohnensprossen, Chilischoten und Sauce in den Wok geben. Alles mischen, bis es gut durch erhitzt ist.
  • Mit Erdnüssen, Korianderblättern und Limettenspalten garnieren und sofort servieren.
Guten Appetit!
Tipp:

Für ein Pad Thai mit Garnelen brauchst du perfekt gekochte Nudeln. Durch das Einweichen der Reisnudeln vor dem Kochen wird überschüssige Stärke entfernt, so dass die Nudeln nicht so leicht zusammenkleben und Klumpen bilden. Weiche sie etwa 10 Minuten lang in Wasser ein. Wenn du sie in leicht gesalzenem Wasser kochst, rühre vorsichtig um, um sicherzustellen, dass sie gleichmäßig garen. Spüle sie dann sofort mit kaltem Wasser ab, um den Garvorgang zu stoppen.

Fragen zu Pad Thai

Mit unserem traditionellen Rezept für Pad Thai ist die Zubereitung einer schmackhaften Mahlzeit mit asiatischen Aromen schnell und einfach. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren!

Was ist in Pad Thai-Nudeln enthalten?
Pad Thai ist vielleicht eines der bekanntesten Gerichte der thailändischen Küche, das auf der ganzen Welt beliebt ist. Das Reisnudelgericht wird mit einer speziellen Sauce zubereitet und enthält Rührei, Frühlingszwiebeln, Bohnensprossen und anderes Gemüse wie Kohl. Der Streetfood-Klassiker ist sehr vielseitig und kann mit Tofu, Gemüse, Hühnchen, Rindfleisch, Garnelen, Garnelen, Krabben und Tintenfischen zubereitet werden. Wir haben uns für ein köstliches Pad Thai mit Garnelen entschieden, das mit Erdnüssen, Limettenspalten und frischen Kräutern serviert wird.
Was ist Pad-Thai-Sauce?
Die Sauce, die dem Gericht seinen charakteristischen Geschmack verleiht, besteht aus Fischsauce, Reisweinessig, Limettensaft, Honig und zerdrücktem Knoblauch. Obwohl es als fertige Sauce oder Paste gekauft werden kann, lohnt es sich, es selbst herzustellen. Das geht ganz schnell und einfach. Die Sauce ist aromatisch und leicht salzig. Der Honig verleiht ihr eine dezente Süße, während der frisch gepresste Limettensaft für erfrischende Säuerlichkeit sorgt.
Wie macht man Pad Thai?
Mit einem einfachen Garnelen-Pad-Thai-Rezept zauberst du ein schmackhaftes, leckeres Streetfood-Gericht ganz bequem zu Hause. Bereite die Sauce vor, koche die Nudeln und kühle sie in kaltem Wasser ab, damit sie nicht zusammenkleben. Frühlingszwiebeln und Garnelen in einem Wok anbraten. Die Eier kochen, bevor die Reisnudeln, Spitzkohl, Bohnensprossen, Chilischoten und die selbstgemachte Sauce dazu kommen. Für eine perfekte Mahlzeit, die ebenso pikant wie köstlich schmeckt, alles erhitzen und mit gehackten Erdnüssen, frischen Korianderblättern und Limettenspalten garnieren.
Was serviert man zu Pad Thai?
Auch wenn dieses Garnelen-Pad Thai so bereits großartig schmeckt, wird es manchmal mit anderen thailändischen Köstlichkeiten als Beilage serviert. Zu den beliebtesten Beilagen gehören grüner Papayasalat mit einem scharfen und pikanten Dressing, köstlich gebratener Fisch, Fischfrikadellen mit Currypaste, Tom-Yum-Suppe, marinierte Rippchen, Rindfleisch-Satay-Spieße, Salatwraps oder köstliche Snack-ähnliche Delikatessen wie gedämpfte Teigtaschen und Reispapierrollen. Daher gibt es eine Fülle von schönen Beilagen zur Auswahl.
Kann man Pad Thai einfrieren?
Ja. Um Garnelen-Pad Thai einzufrieren, lass es gut abkühlen, bevor du es in gefrierfeste Beutel oder luftdichte Behälter umfüllst. Um es dir später zu erleichtern, portioniere das Pad Thai und friere es in separaten Behältern ein. Achte darauf, die Reste sorgfältig zu portionieren, damit alle Zutaten in jeder Portion gleichmäßig verteilt sind. Entferne überschüssige Sauce, um weniger Eiskristalle und eine glattere Konsistenz zu gewährleisten. Du kannst die Reste bis zu 3 Monate im Gefrierschrank aufbewahren. Es wird jedoch immer empfohlen, vor dem Verzehr auf Anzeichen von Verderb zu achten.
Wie wärmt man Pad Thai auf?
Du kannst das Garnelen-Pad-Thai entweder in einer Pfanne oder einem Wok auf dem Herd oder in der Mikrowelle aufwärmen. Am besten erwärmst du es bei schwacher Hitze auf dem Herd ganz leicht. Mit der Mikrowelle geht es natürlich schneller. Wenn du nicht vorhast, die Reste innerhalb von 3-4 Tagen zu essen, solltest du sie einfrieren. Vor dem Aufwärmen solltest du das Gericht über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Da das Gericht ohne zu viel von der typischen Sauce eingefroren wird, musst du eventuell etwas mehr davon vorbereiten, um sie beim Aufwärmen hinzuzufügen.
Ist Pad Thai scharf?
Da unser Garnelen-Pad-Thai-Rezept rote Chilischoten und zerdrückten Knoblauch enthält, ist es etwas scharf. Diese duftenden, scharfen Zutaten sorgen für viel Geschmack, der deinen Gaumen anregt, und die die süßlich-scharfe Kombination des Gerichts betonen. Der Knoblauch sorgt für viel Intensität. Der Schärfegrad hängt von den verwendeten Chilis ab. Probiere ein kleines Stück, um festzustellen, ob du lieber mehr oder weniger als die empfohlenen zwei verwendest. Genieße das Gericht mit einem Bier oder einem Glas Milch, um seine Schärfe zu mildern.

Zutaten

Sauce:
Thai Fischsauce
100 ml
Reisweinessig
2 EL
Frisch gepresster Limettensaft
1 EL
Flüssiger Honig
1 EL
Große Knoblauchzehen, fein zerdrückt
2
Nudeln:
Reisnudeln
250 g
Wok:
Rapsöl
1 EL
Frühlingszwiebeln (ca. 200 g), in 2 cm schrägen Stücken geschnitten
2 Bündel
Gekochte Riesengarnelen mit Schwanz
250 g
Eier, verquirlt
2
Spitzkohl, fein gehackt
250 g
Bohnensprossen
150 g
Red Chilischoten, in feine Ringe geschnitten
2
Garnierung:
Erdnüsse, grob gehackt
75 g
Koriander
1 Bündel
Limetten, in Spalten geschnitten
2

Pad-Thai-Nudeln mit Garnelen

Ein Pad Thai mit Garnelen oder Shrimps ist wunderbar aromatisch. Obwohl die zarten und butterweichen Shrimps und Garnelen in Rezepten oft synonym verwendet werden, schmecken Garnelen ein bisschen süßer. Da sie größer sind, sind sie auch etwas fleischiger und verleihen dieser beliebten Reisnudelpfanne mehr Substanz.

Der leicht salzige, aber milde Geschmack der Garnelen passt gut zu den würzigen roten Chilischoten, dem knackigen Gemüse und der geschmacksintensiven Pad-Thai-Sauce. Kombiniert mit den leicht süßlichen, nussigen Reisnudeln kannst du ein Gericht zaubern, das durch seine Vielfalt an Aromen und Konsistenzen überzeugt.

Bist du auf der Suche nach Fischgerichten? Probiere unser mit Safran gewürztes Fischsuppenrezept oder unser restauranttaugliches Rezept für Jakobsmuscheln mit Blumenkohlpüree.

Koche deine klassische selbstgemachte Pad-Thai-Sauce

Ein klassisches Pad Thai mit Garnelen verlangt nach einer leckeren selbstgemachten Sauce, die alles verbindet. Fischsauce ist eine der Hauptzutaten. Diese salzhaltige Sauce bietet ein komplexes Geschmacksprofil mit salzigen Untertönen und einer süßen Note, die fast karamellartig wirkt. In Thailand wird sie oft zum Würzen von Gerichten anstelle von Salz verwendet und ist eine der am häufigsten verwendeten Saucen in der Küche des Landes.

In unserem schnellen Pad-Thai-Saucen-Rezept bildet Fischsauce die Basis der geschmacksintensiven Sauce, die mit Honig gesüßt und mit Limette abgerundet wird. Der milde Reisweinessig verleiht der Sauce eine feine Säure, die durch den scharfen, zerdrückten Knoblauch vertieft und ausgeglichen wird. Sie eignet sich daher perfekt zu den milden Reisnudeln.

Genieße die köstlichen thailändischen Aromen

Ein authentisches Pad-Thai-Rezept braucht auch eine Auswahl an köstlichen Toppings. Zu den besten Toppings gehört eine Kombination aus knusprigen und frischen Zutaten, um einen strukturellen Kontrast zu den zarten Meeresfrüchten und Reisnudeln zu schaffen.

Das macht knusprige Erdnüsse zu einer guten Wahl. Ihr nussig-salziger Geschmack passt wunderbar zum Gericht und zum frischen Koriander. Das Gewürz, das in Thailand sehr beliebt ist, bringt eine wunderbare Qualität mit. Seine Zitrusnoten spiegeln sich in den Limettenspalten wider. Ihr Saft macht das Pfannengericht lebendig und lässt alle Aromen des würzigen Gerichts zur Geltung kommen.

Versuche, ein Pad Thai mit Hühnchen zuzubereiten

Dieses traditionelle thailändische Gericht eignet sich perfekt für unterschiedliche Variationen und ist oft in verschiedenen Versionen auf der ganzen Welt zu finden. Für eine „Surf-and-Turf“-Version kannst du zum Beispiel Hühnchen verwenden, um den herzhaften Geschmack zu verstärken.

Um ein selbstgemachtes Garnelen-Pad Thai mit Hühnchen zuzubereiten, brate die Hähnchenfilets einige Minuten lang, nimm sie aus der Pfanne und bereite das Rezept weiter nach Anleitung zu. Füge die gebratenen Hähnchenstücke erst ganz am Schluss wieder hinzu. Dieses Garnelen-Pad Thai mit Hühnchen kombiniert die Süße von Garnelen mit dem herzhaften Geschmack von Hühnchen, während die anderen Zutaten wie Nudeln, Bohnensprossen und Erdnüsse für zusätzlichen Geschmack und Konsistenz sorgen.

Wenn du gerne asiatisch inspirierte Gerichte mit Huhn isst, findest du in unserem Rezept für Wok-Nudeln und Rezept für Hühner-Nudelsuppe weitere tolle Gerichte, die du in dein Repertoire aufnehmen kannst.