Hummus

Hummus

15 Min.
Hummus ist eine gewürzte Kichererbsenpaste, die als Snack oder Vorspeise serviert wird. Obwohl Hummus aus dem Nahen Osten stammt, ist es auf der ganzen Welt beliebt. Es ist sehr einfach, es zu Hause zuzubereiten, und da es vielseitig verwendbar ist - es eignet sich hervorragend als Dip für Gemüse und Brot oder als Aufstrich oder Dressing für Salate, Pitas, Wraps, Sandwiches und Burger - wird es vielleicht zu einem neuen Lieblingsnahrungsmittel im Kühlschrank. Dieses Rezept für Hummus mit Tahini ist einfach, schnell und leicht zuzubereiten. Das Ergebnis ist ein wunderbar cremiger Dip voller Geschmack.
https://www.arlafoods.de/rezepte/hummus/

Zubereitung

  • Kichererbsen in einem Sieb abtropfen lassen und abspülen.
  • Die Kichererbsen in eine Schüssel geben (einige zum Garnieren aufbewahren). Den Rest der Zutaten hinzufügen. Mit einem Stabmixer pürieren, bis die Mischung glatt ist.
  • Zudecken und kalt stellen.
  • Hummus würzen und mit etwas Olivenöl, Kreuzkümmel und dem Rest der Kichererbsen garnieren.
  • Mit Gemüsesticks servieren.
Tipp:

Du kannst frische Kichererbsen einweichen, anstatt Dosen zu verwenden. Gib 120 g getrocknete Kichererbsen in eine Schüssel und gieße Wasser darüber. Decke sie ab und lasse die Kichererbsen etwa einen Tag im Kühlschrank. Am nächsten Tag die eingeweichten Kichererbsen in kochendes, leicht gesalzenes Wasser geben. Koche sie für ca. 45 Minuten oder bis sie weich sind. Getrocknete Kichererbsen haben oft einen ausgeprägteren nussigen Geschmack als Dosen-Kichererbsen, aber der Dip wird köstlich schmecken, egal welche Sorte du verwendest.

Fragen zu Hummus

Mit unserem einfachen Hummus-Rezept ist es unglaublich einfach, einen leckeren Dip mit Gemüse oder Brot als geschmacksintensiven Snack zu machen. Lies weiter, um mehr zu erfahren.

Was ist Hummus?
Hummus ist ein nahöstlicher Kichererbsen-Dip oder -Aufstrich, der oft als Snack oder Vorspeise mit Brot, Crackern oder einer Auswahl an frischem Gemüse serviert wird. Der Kichererbsen-Dip wird normalerweise in einer Schüssel serviert und mit Gewürzen wie Kreuzkümmel oder Paprika, Kräutern wie Petersilie, Nüssen, ganzen Kichererbsen und Olivenöl garniert, um es beim Servieren noch verlockender aussehen zu lassen.
Woraus besteht Hummus?
Der Kichererbsen-Dip wird aus Kichererbsen, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Tahini, Kreuzkümmel und Salz hergestellt. Mit ein wenig Joghurt nach griechischer Art, Quark oder Skyr erzielt man eine glatte und cremige Konsistenz. Er kann entweder mit Kichererbsen aus der Dose oder getrockneten Kichererbsen zubereitet werden, die vorab eingeweicht, gekocht und gekühlt werden. Er kann mit einer Vielzahl verschiedener Zutaten wie geröstete Paprika, Auberginen, Rote Beete, Avocado, Blumenkohl, Süßkartoffel, Karotten, Kürbis und Bohnensorten wie schwarze Bohnen, Edamame-Bohnen, Kidneybohnen oder weiße Bohnen kombiniert werden.
Was gibt es mit Hummus zu essen?
Es gibt viele Möglichkeiten, den beliebten Kichererbsen-Dip zu genießen. Beliebte Möglichkeiten sind die Verwendung als Dip mit knusprigem, frischem Gemüse oder Brot wie Pitabrot und Fladenbrot. Es ist auch köstlich auf Falafel oder mit Falafel in Fladenbrot, da sich die Kichererbsenaromen sowohl im Dip als auch mit Falafel gut ergänzen. Du kannst ihn auch als leckeren Brotaufstrich in Wraps, Sandwiches oder Burgern verwenden. Man kann ihn sogar zum herzhaften Hummus-Frühstück mit Eiern, Speck, Grünkohl, Avocado und zerbröckeltem Fetakäse kombinieren.
Wie lange hält sich Hummus im Kühlschrank?
Selbstgemachter Hummus hat eine kürzere Haltbarkeit als die im Laden gekaufte Art. Wenn du jedoch darauf achtest, ihn in einem luftdichten Behälter zu kühlen, sollte er bis zu 3-4 Tage haltbar sein. Wenn du keine Zeit hast, ihn innerhalb weniger Tage nach der Herstellung zu genießen, solltest du ihn einfrieren, um seine Haltbarkeit zu verlängern und gleichzeitig seine charakteristische glatte Konsistenz zu erhalten. Lass den Dip nicht länger als 4 Stunden ungekühlt stehen, da er so noch schneller verdirbt.
Wie macht man Hummus aus getrockneten Kichererbsen?
Während die Herstellung dieses Kichererbsen-Dips mit Kichererbsen aus der Dose schneller ist, kannst du dich auch für getrocknete Kichererbsen entscheiden. Du musst jedoch ein wenig im Voraus planen, da die getrocknete Art vor dem Kochen mindestens 12 Stunden in kaltem Wasser einweichen muss. Das Kochen getrockneter Kichererbsen dauert etwa 45 Minuten. Sobald die gekochten Kichererbsen abgetropft und abgekühlt sind, kannst du sie genauso verwenden wie Kichererbsen aus der Dose, indem du sie mit den restlichen Zutaten mischst.
Wie macht man Hummus ohne Tahini?
Obwohl es sich bei uns um ein Hummus-Rezept mit Tahini handelt, ist es möglich, das beliebte Kichererbsenpüree ohne Zusatz der gerösteten Sesampaste zuzubereiten. Da es jedoch zu einem glatten und cremigen Dip verhilft und dem erdigen Dip einen herrlichen Geschmack und eine leichte Bitterkeit verleiht, hast du vielleicht das Gefühl, dass etwas fehlt, sowohl was den Geschmack als auch die Konsistenz betrifft. Wenn du den besonderen Sesamgeschmack von Tahini nicht magst, kannst du versuchen, ihn durch eine andere Nussbutter wie Cashewbutter, Mandelbutter oder sogar Sonnenblumenbutter zu ersetzen, um die köstliche Konsistenz des Dips zu erzeugen.

Zutaten

Hummus:
Kichererbsen in Salzlake (ca. 400 g)
1 Dose
Tahini (geröstete Sesampaste)
1 EL
Olivenöl
1 EL
Frisch gepresster Zitronensaft
1½ TL
Knoblauchzehe
1
Gemahlener Kreuzkümmel
1 TL
Grobes Salz
1 TL
Griechisch inspirierter Joghurt 10%, Skyr oder Quark
75 ml
Garnierung:
Olivenöl
Gemahlener Kreuzkümmel
Kichererbsen
Serviert mit:
Gurken, in Sticks geschnitten
2
Rote Paprikaschote, in Sticks geschnitten
1
Gurke, in Sticks geschnitten
1

Selbstgemachter Hummus-Dip

Unser geschmeidiger Hummus mit Tahini aus Olivenöl und Joghurt nach griechischer Art hat eine köstlich cremige Konsistenz. Zusammen mit den pürierten Kichererbsen ergeben diese wunderbaren Zutaten einen cremigen Dip, der sicher bald zu deinem Lieblingsgericht werden wird.

Die Kichererbsen, denen der Dip seinen arabischen Namen verdankt, haben einen feinen erdigen Geschmack mit nussigen Untertönen, aber ein Großteil des bekannten Geschmacks kommt von aromatischem Tahini, dem frischen, säuerlichen Zitronensaft, scharfem und duftendem Knoblauch und gemahlenem Kreuzkümmel, der dem Dip Wärme und Fülle verleiht und die Erdigkeit der Kichererbsen unterstreicht.

Obwohl du vielleicht schon einmal auf ein Rezept für Hummus ohne Tahini gestoßen bist, enthalten traditionelle Rezepte normalerweise die leicht bittere Nussbutter aus gerösteten Sesamsamen. Da der intensive, erkennbare Sesamgeschmack einen Versuch wert ist, empfehlen wir auch, Tahini zu verwenden, da er ihm einige wunderbare herzhafte und nussige Aromen verleiht.

Aromatischer Knoblauch-Hummus für Gemüsesticks

Gemüse und Hummus sind eine klassische Snack-Kombination, die von Groß und Klein gleichermaßen geliebt wird. Die glatte, cremige Konsistenz passt unglaublich gut zu knusprigem Gemüse wie Gurken, roter Paprika und Möhren, aber die Möglichkeiten sind endlos, und du kannst es mit jeder Art von Gemüse servieren, je nachdem, was du magst oder welche Produkte gerade Saison haben.

Wenn du nach verschiedenen Möglichkeiten suchst, deinen selbstgemachten Dip zu verwenden, schmeckt er auch hervorragend als Snack mit Crackern, gegrilltem selbstgemachtem Pitabrot und warmem Fladenbrot. Es kann natürlich auch mit diesen vielseitigen Brotsorten verwendet werden, um gefüllte Pitas oder Wraps herzustellen. Wenn du es als herzhaften Aufstrich oder Dressing genießt, probiere es auch zusammen mit Salaten, Sandwiches oder als Teil einer Auswahl an Burger-Toppings, wenn du das nächste Mal unser Hähnchenburger-Rezept zubereitest.

Experimentiere mit verschiedenen Geschmacksrichtungen

Obwohl schon das Grundrezept so unwiderstehlich ist, darf man dennoch etwas experimentieren. Es gibt so viele Möglichkeiten, mit den Zutaten für Hummus zu spielen, da Kichererbsen und Tahini gut zu so vielen anderen Geschmacksrichtungen passen. Im Folgenden haben wir eine Auswahl verschiedener, köstlicher Hummus-Sorten zusammengestellt, um dich mit unserem Rezept als Grundlage zum Experimentieren anzuregen.

Rote-Bete-Hummus

Wenn du die erdigen Aromen von Kreuzkümmel und Kichererbsen magst, ist die Verwendung gekochter Rote Bete in diesen nahöstlichen Dip eine gute Möglichkeit, eine lebendige und ungewöhnliche, intensivere Variante zu kreieren. Rote-Beete-Hummus hat eine schöne, helle Fuchsia-Farbe und einen leicht süßlichen Geschmack, der gut zu etwas bitteren Salatzutaten wie Spinat und Grünkohl passt.

Gerösteter Paprika-Hummus

Rote Paprika ist eine beliebte Zutat in vielen verschiedenen Arten von Dips wie dem türkischen Joghurt-basierten Haydari und dem griechischen Feta-basierten Htipiti. Die gerösteten Paprikaschoten verleihen jedem Dip Süße und einen schönen rauchigen Geschmack und sind damit eine schmackhafte Ergänzung zu den Basiszutaten für Kichererbsen-Hummus. Das rauchige Geschmacksprofil des Orangendips eignet sich gut für einen Schritt in eine würzigere Richtung. Wenn das für dich ansprechend klingt, versuche, ein wenig frische oder gemahlene Chili zu den gerösteten roten Paprika hinzuzufügen.

Avocado-Hummus

Das Mischen des traditionellen nahöstlichen Dips mit der immens beliebten mexikanischen Guacamole durch Hinzufügen von Avocado, Cayennepfeffer, Limettensaft und etwas frischem Koriander ist auch eine gute Option für alle, die etwas Neues probieren möchten. Die Verschmelzung der verschiedenen Gewürze ist erstaunlich, und die mild schmeckenden Avocados verleihen dem Avocado-Hummus-Dip eine unwiderstehliche grüne Farbe und machen ihn herrlich cremig.

Hummus aus schwarzen Bohnen

Schwarze Bohnen sind mild und nehmen die verwendeten Gewürze gut auf, was zu einem leckeren und geschmackvollen Dip führt. Füge einfach eine Handvoll schwarze Bohnen zu den Grundzutaten hinzu und püriere alles zu einer glatten Mischung. Dieser schwarze Bohnenhummus ist dunkler in der Farbe und unglaublich cremig, da schwarze Bohnen von Natur aus leicht mehlig und weich sind und sich daher sehr gut verbinden.