Ciabatta

Ciabatta

1 Std.
Das italienische Ciabatta-Brot hat seinen Namen von seiner Form, die einem Pantoffel ähnelt. Es ist köstlich, völlig natürlich und besonders lecker mit einigen gehackten Oliven oder getrockneten Tomaten im Teig. Backe deine eigenen italienischen Brote und kombiniere sie mit deinen Lieblingsbelägen.

Zubereitung

  • Die Hefe in einer Schüssel zerbröseln und das Wasser darübergießen. Umrühren, bis sich die Hefe auflöst. Olivenöl, Salz und den größten Teil des Mehls zugeben. Den Teig kräftig kneten, bis er sich glatt anfühlt: Ca. 7 Minuten in einer Maschine und 15 Minuten von Hand.
  • Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben. Den Teig in zwei Teile teilen und in zwei längliche Formen flach drücken, ca. 10x30 cm. Mit einem Geschirrtuch abdecken und etwa eine Stunde gehen lassen.
  • Schneide jede Form mit einem Messer quer in vier Teile, so dass jeder Teil etwa 8 cm breit ist. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Geschirrtuch abdecken. Eine weitere Stunde gehen lassen.
  • Den Backofen auf 225°C vorheizen. Auf mittlerer Schiene des Backofens ca. 15-20 Minuten backen, oder bis das Brot etwas Farbe hat und sich leicht anfühlt. Die Brote unbedeckt auf einem Gitterrost abkühlen lassen.
Guten Appetit!

Ciabatta

Wie werden die Löcher in Ciabatta schön groß?
Hierfür gibt es vier Geheimtipps: Klebriger Teig, das richtige Mehl, Gären und sanfte Hände. Erster Tipp: Der Teig muss feucht und klebrig sein, was ihn etwas schwierig zu verarbeiten macht. Er darf aber nicht so weich sein, dass er beim Aufgehen zerläuft. Als nächstes: das richtige Mehl. Wenn du es im Haus hast, solltest du am besten Brotmehl nehmen. Es hat einen höheren Proteingehalt. Das entspricht mehr Gluten: dem Schlüssel zu einem elastischen, leichten und luftigen Brot. Gären: Lass dem Teig Zeit zu gären. So entwickeln sich die Lufteinschlüsse, aus denen dann während des Backens die charakteristischen Löcher entstehen. Zu guter Letzt: Gehe beim Kneten sanft mit dem Teig um. Schließlich willst du die Luft nicht aus den Lufteinschlüssen, die sich während des Gärens bilden, nicht herausschlagen.
Wie wird Ciabatta knusprig?
Der Charme des Brots steckt teilweise im Kontrast zwischen knuspriger Kruste und zähem Inneren. Hierfür ist es wichtig, das Brot bei der richtigen Temperatur zu backen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass das Innere gar ist und die Kruste golden und knusprig wird.
Wie oft kann Ciabatta gefaltet werden?
Es ist zwar nicht unbedingt nötig: Viele Bäcker schwören aber auf Falttechniken für ein noch leichteres Brot, das besser aufgeht und mehr Löcher hat. Die meisten empfehlen, den Teig bis zu dreimal mit einer 30-minütigen Pause dazwischen zu dehnen und zu falten.
Woher weiß man, wann Ciabatta fertig ist?
Wenn deine Ciabatta eine wunderschöne goldbraune Kruste hat und sich leicht anfühlt, kannst du sie aus dem Ofen nehmen.

Zutaten

Hefe
25 g
Warm Wasser (ca. 37°C)
500 ml
Olivenöl
2 EL
Salz
2 TL
Starkes Brotmehl
720 g

Luftige Köstlichkeit

Eines der berühmtesten Brote Italiens: Ciabatta bedeutet Pantoffel. Das Brot hat seinen Namen nach der Form dieses kuscheligen Hausschuhs erhalten. Das Brot ist vor allem wegen seiner knusprigen Kruste und dem flaumig-zähen Inneren heiß geliebt. Am besten wird es frisch aus dem Ofen genossen, während der Geruch von frisch gebackenem Brot noch in der Luft liegt.

Verschiedene Arten von Ciabatta

Dieses Rezept kann in vielen Variationen zubereitet werden. Experimentiere nach Lust und Laune! Zu unseren drei besten Geschmackskombinationen, die in den Teig eingearbeitet werden können, gehören schwarze Oliven (ca. 150 g grob gehackte und gründlich abgetropfte Calamata-Oliven), eine getrocknete Kräutermischung aus Basilikum, Oregano, Petersilie und Rosmarin (jeweils ca. 3/4 Teelöffel) oder gerösteter und pürierter Knoblauch (einen ganzen Knoblauch in Folie einwickeln, ca. 30 Minuten bei 180°C rösten und fein pürieren).

Spannende Beläge

Die italienische Küche ist bekannt für ihre Einfachheit. Deswegen wird Ciabatta oft einfach nur mit Olivenöl, Balsamico-Essig oder einer Kombination aus beidem beträufelt oder hierin eingetaucht. Eine einfache Füllung aus Mozzarella, Provolone und Salami oder Prosciutto ist ebenfalls ein italienisch inspirierter Klassiker, der garantiert ankommt.

So hält dein Brot länger

Bei richtiger Lagerung behält dein Ciabatta seine charakteristische Konsistenz bis zu drei Tage. Das Brot entweder fest in Folie einwickeln oder in einen luftdichten Plastikbeutel geben und bei Zimmertemperatur aufbewahren.