Ceviche

Ceviche

1 Std.
Ceviche ist ein klassisches peruanisches Gericht, bei dem die Säure von Limettensaft die Struktur und den Geschmack von rohem Fisch verändert und ihn leichter genießbar macht. Dieses frische, spritzige Gericht wird am besten mit knusprigen Beilagen serviert.
https://www.arlafoods.de/rezepte/ceviche/

Zubereitung

  • Den Fisch in kleine Stücke schneiden und mit Salz in einer Schüssel vermischen.
  • Die Kerne entfernen und Chili feinhacken. Chili, Limettensaft, zerdrückten Knoblauch und Ingwer zum Fisch geben. Gut mischen und ca. zwei Stunden im Kühlschrank marinieren.
  • Die Zwiebel in dünne Scheiben schneiden und etwa fünf Minuten in kaltes Wasser legen. Auf etwas Küchenpapier trocknen lassen.
  • Die Samen aus der Gurke entfernen und die Gurke würfeln. Die Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden. Mango, Gurke und Zwiebeln mit dem Ceviche vermischen.
  • Koriander und Mais grob hacken. Über das Ceviche streuen und servieren.
Guten Appetit!

Ceviche

Wie lange sollte man Ceviche vor dem Essen marinieren?
Der Fisch sollte mindestens 30 Minuten im Limettensaft ziehen. In der Regel dauert es aber mindestens eine Stunde, bis die Marinade wirklich wirkt. Der Fisch sollte nicht länger als zwei Stunden in der Marinade liegen, hierdurch werden Geschmack und Konsistenz beeinflusst.
Was kannst du tun, damit dein Ceviche nicht zu bitter und sauer wird?
Drücke die Limette nicht zu stark aus. Hierdurch werden die bitteren Öle aus der Haut freigesetzt, wodurch das Aroma in ungewünschter Weise beeinflusst werden kann. Wenn die Limetten immer noch zu sauer für deinen Geschmack sind, kannst du sie gegen Zitrone oder Orange austauschen.
Was ist normalerweise in Ceviche?
Neben den oben aufgeführten Zutaten wird häufig Avocado mit Ceviche kombiniert. Der Fettgehalt bildet ein gutes Gegengewicht zur Säure. Für eine knusprigere Konsistenz kann der Fisch auch gegen Garnelen eingetauscht werden. Versuche, das Gericht mit Tortillas als Alternative zu servieren: für einen raffinierten Kontrast von Konsistenzen.

Zutaten

Lachsfilets
100 g
Kabeljaufilets
100 g
Salz zum Abschmecken
Roter Chili
1
Limetten, gepresst
3
Knoblauchzehe
1
Frischer Ingwer, fein gehackt
2 TL
Rote Zwiebel
½
Gurke
½
Frühlingszwiebeln
½ Bund
Gefrorene Mangos (aufgetaut)
250 g
Garnierung
Frischer Koriander
1 Bund
Gerösteter Mais
100 g

Die Ursprünge von Ceviche

Ceviche ist ein Gericht, das es schon lange vor den ersten niedergeschriebenen Rezepten gab. Bereits seit Tausenden von Jahren wird Fisch mit Säure haltbar macht. Ursprünglich verwendeten die Menschen der Region, die wir heute als Peru kennen, Chili zur Gärung. Dieses Verfahren wurde später gegen den Saft von Zitrusfrüchten eingetauscht, als solche Früchte aus Europa und Asien nach Südamerika gebracht wurden.

Zutaten austauschen – praktisch und lecker

Das traditionelle Rezept für Ceviche ist ziemlich standardisiert. Je nach Geschmack kannst du Avocado zugeben. Zunehmend beliebter ist eine vegetarische Variante, bei der roher Fisch durch gewürfelten rohen Blumenkohl ersetzt wird. An den sonstigen Rezeptschritten und der Marinade ändert sich dabei nichts.

Getränkevorschläge

Weißwein und Fisch sind eine klassische Kombination, und das aus gutem Grund: Die sauren und frischen Noten des Weins harmonieren perfekt mit den zarten Aromen des Fisches und der Schärfe der Marinade. Wenn du gerne experimentieren, kannst du dein Ceviche mit einer pikanten Margarita kombinieren: Das ist zwar eher ungewöhnlich, dafür aber umso leckerer – die Kombination wird jedes Aroma vervielfältigen.

Aufbewahrungstipps für Reste

Am besten und sichersten ist es, Ceviche sofort zu essen. Abgetropft und in einem luftdichten Behälter aufbewahrt, hält der Fisch im Kühlschrank bis zu 24 Stunden, wenn du das Gericht im Voraus vorbereiten musst.