Béchamelsauce

Béchamelsauce

15 Min.
Béchamelsauce ist ein Klassiker, der oft als Basis für kompliziertere Saucen oder Gerichte verwendet wird. Die Sauce wird häufig kombiniert: beispielsweise mit Käse in Lasagne, zum Kabeljau oder in vielen verschiedenen Eintöpfen.
https://www.arlafoods.de/rezepte/bechamelsauce/

Zubereitung

  • Die Butter in einem Topf schmelzen. Das Mehl unterrühren.
  • Nach und nach die Milch zugeben.
  • Auf hohe Temperatur erhitzen und 3-5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Guten Appetit!
Tipp:

Geriebene Muskatnuss ist ein leckeres Aroma für Béchamelsauce. Füge einfach eine Prise hinzu. Du wirst den Unterschied schmecken!

Béchamelsauce

Kann man Béchamelsauce zu lange kochen?
Es passiert leichter, dass die Sauce zu stark erhitzt als zu lang gekocht wird, also sei geduldig. Gib die Zutaten nach und nach zu. Dreh die Hitze nicht zu hoch, damit die Sauce nicht gerinnt.
Muss die Milch für Béchamelsauce warm sein?
Welche Temperatur optimal ist, wenn die Milch der Béchamelsauce zugegeben wird, ist unterschiedlich. Wenn du die Milch für ein bis zwei Minuten erwärmst, bevor du sie allmählich in den Topf gibst, ist die Sauce schneller fertig. Kalte Milch geht aber genauso gut. Experimentiere ein wenig mit der Temperatur, um zu ermitteln, welche Temperatur am besten geeignet ist.
Muss Béchamelsauce kochen?
Vermeide es, die Béchamelsauce (oder die Milch) zum Kochen zu bringen. Die Zutaten vermischen sich u. U. schlechter, im ungünstigsten Fall kann die Sauce gerinnen.
Ist Béchamelsauce schwer zuzubereiten?
Das Grundrezept für Béchamelsauce ist einfach. Wichtig ist es dann, Geduld zu haben. Gib die Milch nicht zu schnell zu und erhitze die Sauce nicht zu kurz – die Sauce wird sonst nicht so gut. Die Sauce ist fertig, wenn sie sich auf der Rückseite eines Metalllöffels als Film absetzt und leicht mit dem Finger weggewischt werden kann.

Zutaten

Butter
2 EL
Mehl
2½ EL
500 ml
Salz
½ TL
Pfeffer nach Geschmack

Eine herrliche Basis für eine Sauce

Béchamel mag französisch klingen. Eine ähnliche weiße Soße gab es in Italien allerdings bereits seit Hunderten von Jahren, bevor sie irgendwann im 17. Jh. nach Frankreich kam. Als die Béchamelsauce im 19. Jh. in das einflussreiche Kochbuch L'Art de la Cuisine Française aufgenommen wurde, war sie bereits ein fester Bestandteil der französischen Küche.

Wo lässt sich die Sauce pur verwenden?

Béchamelsauce dient häufig als Basis. In manchen Gerichten steht sie aber pur im Rampenlicht. Die Sauce ist beispielsweise eine unentbehrliche Zutat für einen Croque Monsieur, verbindet herzhafte Makkaroni mit Käse und ist bei einer Lasagne nicht wegzudenken.

Wie man Klumpen vermeidet

Wenn du Klumpen vermeiden willst, halte dich genau an die Butter- und Mehlmengen im Rezept. Die Sauce verträgt keine Experimente. Gib nicht die gesamte Milchmenge auf einmal zu, sondern kleine Portionen nach und nach. Wenn alles andere nicht funktioniert, versuche, beim Erhitzen etwas eiskaltes Wasser einzurühren.