Heidelbeer-Baiserkuchen

Heidelbeer-Baiserkuchen

1 Std.
Süßspeisen mit Baiser sind dekorativ und zart. Das gilt auch für diesen Kuchen mit Heidelbeeren in der Baisermasse und gemischten Beeren als Füllung. Das süße Schweizer Baiser mit seinen schönen hellvioletten Heidelbeerwirbeln ist innen und außen herrlich knusprig. Die verschiedenen Konsistenzen, die durch die Zugabe von Schlagsahne und einer gemischten Beerenfüllung erreicht werden, zaubern ein wirklich köstliches Dessert, das deine Gäste beeindrucken wird.

Zubereitung

  • Backofen auf 150 °C (normaler Backofen) vorheizen.
  • Eiweiß, Zucker und Zitronensaft in einer Schüssel im Wasserbad zu einem dicken und glänzenden Baiser verquirlen.
  • Die Schüssel vom Herd nehmen und die Heidelbeeren unterheben.
  • Auf einem mit Backpapier belegten Backblech (ca. 22 cm Durchmesser) einen Kreis machen und den Baiserboden ca. 1 Stunde auf mittlerer Schiene des Backofens backen.
  • Den Backofen ausschalten, den Schweizer Baiserkuchen danach jedoch noch ca. 30 Minuten in der Ofenwärme lassen.
  • Den Baiserboden auf einem Backblech abkühlen lassen.
  • Die Sahne steif schlagen und auf dem Baiserboden verteilen.
  • Mit gemischten Beeren garnieren und servieren.
Guten Appetit!
Tipp:

Die Zubereitung des Schweizer Baisers ist der schwierigste Teil in diesem Heidelbeer-Baiser-Rezept, mit ein paar Tipps ist es aber eine Technik, die du in kürzester Zeit beherrschen kannst. Ganz wichtig ist, dass das Wasser in deinem Wasserbad nur sanft köcheln sollte und dass es einige Minuten dauern kann, bis Eiweiß und Zucker zu einem Baiser geschlagen sind.

Tipp:

Wichtig ist auch, die Eiermischung vorsichtig mit einem Handrührgerät zu mischen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. So entsteht ein glatter Baiser, der nicht körnig ist. Du kannst die Konsistenz der Baisermischung testen, indem du einen kleinen Klecks zwischen deinen Fingern reibst. Lass die Mischung etwas auf einem Löffel abkühlen, bevor du sie berührst, damit du dir nicht die Fingerspitzen verbrennst. Wenn die Konsistenz des Baisers glatt ist und man keine Zuckerkörner erkennt, kannst du die Schweizer Baisermischung mit mittlerer Geschwindigkeit schlagen, bis sie fest und glänzend ist.

Fragen zu Baiserkuchen

Als Vorbereitung auf unser einfaches Rezept für Baiserkuchen mit Beeren kannst du unsere Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu Baiserkuchen lesen, damit du ein wirklich dekoratives, zartes Dessert machen kannst.

Was ist Baiserkuchen?
Baiserkuchen sind Desserts, die eine Art von Baiser enthalten. Beispiele sind gebackene Alaska-, Pavlova-, Baiser-Kekse, Baiser-Etagen, dekorativ gespritzte Spitzen auf Zitronen-Baiser-Torten und natürlich dieser wunderschöne Blaubeer-Baiser-Kuchen, der Baiser als Basis enthält und mit frischen Beerenaromen und luftiger Schlagsahne gefüllt ist.
Wie macht man Baiserkuchen?
Unser Heidelbeer-Baiserkuchen ist ebenso dekorativ wie knusprig und sehr einfach zuzubereiten. Nachdem du dein Heidelbeer-Baiser mit der für ein Schweizer Baiser charakteristischen Wasserbadmethode zubereitet hast, musst du quasi nur noch darauf warten, dass das Baiser im Ofen knusprig wird. Serviere den Heidelbeer-Baiserkuchen sofort (innerhalb von 20–30 Minuten), nachdem du den abgekühlten Baiserboden mit eiskalter Schlagsahne und köstlich frischen Beeren belegt hast. So bleibt er schön knusprig.
Wie bewahrt man Baiserkuchen auf?
Diesen Beeren-Baiserkuchen genießt man am besten frisch zubereitet. Der Baiserboden selbst kann bis zu 24 Stunden in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden, er wird aber schnell weich, da der enthaltene Zucker allmählich die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufnimmt. Nach dem Garnieren des Bodens mit Schlagsahne und frischen Beeren wird das Baiser ziemlich schnell weich. Unser Baiserkuchen ist zu zerbrechlich, um im Gefrierschrank aufbewahrt zu werden.
Welche Geschmacksrichtungen passen am besten zu Baiserkuchen?
Da Baiser zwar süß, ansonsten geschmacklich aber eher neutral ist, kann er praktisch mit jedem anderen Aroma kombiniert werden. Gib vor dem Backen zerkleinerte Früchte oder kleine Beeren zur Baisermischung hinzu, genau wie wir Heidelbeeren in diesem Rezept hinzufügen, oder bestreiche den gebackenen Baiserboden mit Schlagsahne und belege ihn je nach Saison mit frischen Lieblingsfrüchten und -beeren. Mit einer selbstgemachten Marmelade kannst du das Dessert auch servieren, wenn es draußen kälter wird.

Zutaten

Heidelbeer-Baiserkuchen:
Eiweiß
3
Zucker (ca. 2 dl)
175 g
Frisch gepresster Zitronensaft
1 TL
Gefrorene oder frische Heidelbeeren (ca. 2 dl)
150 g
Belag:
Creme double
200 ml
Frische, gemischte Beeren
200 g

Heidelbeer-Baiserkuchen mit Toppings

Unser Heidelbeer-Baiserkuchen ist süß und leicht. Der Baiserboden mit Heidelbeeren ist luftig mit einer schön knusprigen Konsistenz, die geradezu auf der Zunge zergeht. Die Schlagsahne und die frischen Beeren, aus denen die Füllung des Kuchens besteht, harmonieren perfekt zu dem süßen Baiser und lockern den Kuchen auf. Baiser-Desserts sind dekorativ und empfindlich. Deswegen sollten sie nach dem Abkühlen möglichst schnell gegessen werden.

Probiere einen köstlichen Beerenbaiserkuchen

Da Baiserkuchen von Natur aus sehr süß sind, passen sie gut zu Früchten, die ein wenig Säure und Frische hinzufügen können. Deshalb haben wir uns entschieden, frische Heidelbeeren direkt zu unserem Baiser hinzuzufügen und ihn mit noch farbenfroheren Beeren wie Brombeeren und Himbeeren zu dekorieren, die süß, spritzig frisch und etwas säuerlich sind. Deshalb sieht unser Rezept auch etwas frisch gepressten Zitronensaft in der Baisermischung vor. Die frischen, spritzigen Noten harmonieren perfekt mit dem knusprigen Baiser. So entsteht eine tolle Süßspeise, die aber nicht zu süß ist.

Einfaches Schweizer Baiser

Alle Arten von Baisers bestehen aus Eiweiß und Zucker. Allerdings werden die beiden Zutaten unterschiedlich zubereitet, je nachdem, ob du dich für französisches, italienisches oder Schweizer Baiser entscheidest. Die unterschiedliche Art der Eiweißverarbeitung ergibt Baiser mit unterschiedlichen Konsistenzen. Bei der Zubereitung eines Schweizer Baisers werden Eiweiß und Zucker in einem Wasserbad erhitzt. Hierbei entsteht ein dickes, glänzendes Baiser, das leicht streichbar oder spritzbar ist. Ein gebackener Schweizer Baiserkuchen ist außen und innen knusprig.

Hat unser Baiserkuchen mit Heidelbeeren dich neugierig auf diese Süßspeise im Allgemeinen gemacht? Sieh dir auch unsere elegante Pavlova mit gemischten Beeren und unsere Schokoladenmacarons an. Diese Baiser-Desserts werden mit französischem bzw. italienischem Baiser zubereitet. Die Pavlova ist außen knusprig, innen dagegen ähnlich weich wie ein Marshmallow, die Macarons sind zäh und leicht knusprig. Warum sich mit einem Baiserkuchenrezept begnügen, wenn du alle drei probieren kannst?

Gib dem Baiser deine eigene Note

Ein Schweizer Baiserkuchen mit Schlagsahne schmeckt eigentlich mit so gut wie jeder Obst- oder Beerensorte als Topping. Daher kann im Wesentlichen jede Art von Obst oder Fruchtmarmelade für den Baiser verwendet werden. Das heißt, dass du den Baiserkuchen das ganze Jahr über servieren und den Belag nach Jahreszeit und Obstsaison abwandeln kannst. Probiere Mangos und Papaya im Frühling, Kirschen und Erdbeeren im Sommer, Feigen und Datteln im Herbst und Kakifrüchte im Winter. In den kälteren Monaten, in denen es weniger reife Früchte und Beeren gibt, kannst du diesen Baiserkuchen mit wärmenden Aromen variieren, zum Beispiel mit unserer säuerlichen Pflaumenmarmelade.

Wenn dir nach einer Geschmacksnote ohne Früchte oder Beeren ist, ist ein Haselnuss-Schoko-Baiserkuchen eine köstliche Alternative. Füge einfach abgekühlte geschmolzene Schokolade und gehackte Haselnüsse anstelle von Heidelbeeren zu deiner Baisermasse hinzu und garniere die Schlagsahne mit Schokoladenraspeln. Das Ergebnis ist ein verführerisch leichtes Dessert, das hervorragend zu einer Tasse Kaffee schmeckt.