Bigos

Bigos

1 Std.
Dieser herzhafte Eintopf, der auch polnischer Jäger- oder Krauttopf heißt, ist in Polen sehr beliebt. Bigos wird aus Kohl, pikanter Wurst und Schweinefleisch zubereitet. Dieses Gericht wird am besten am Tag vor dem Servieren zubereitet, um den besten Geschmack freizusetzen, und passt gut zu Schmand, Salzkartoffeln und einem rustikalen Brot.
https://www.arlafoods.de/rezepte/bigos/

Zubereitung

  • Den Kohl zerkleinern und in einen Topf geben. Mit Wasser füllen und kochen. Die getrockneten Champignons zerbröseln und zugeben. Alles 30 Minuten köcheln lassen.
  • Das Fleisch in kleinere Stücke schneiden. Das Schweinefleisch würfeln. Zwiebel schälen und schneiden.
  • Die Butter erhitzen, Fleisch und Schweinefleisch separat anbraten. Die Zwiebel dazugeben und weich braten.
  • Das Sauerkraut abspülen und trocknen lassen. Zusammen mit dem angebratenen Fleisch zu der Mischung aus Kohl und Pilzen geben.
  • Wein, Tomatenmark und Lorbeerblätter unterrühren. Die Brühwürfel zerbröckelt zugeben. Nelken, Wacholder und etwas schwarzen Pfeffer mahlen. Zum Eintopf geben, abdecken und 45 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf mehr Wasser zugeben.
  • Die Kartoffeln kochen.
  • Die Wurst in Stücke schneiden und 15 Minuten im Eintopf köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Bigos mit Salzkartoffeln, Schmand und Petersilie servieren.
Guten Appetit!

Bigos

Wie heißt Bigos auf Deutsch?
Bigos wird im Deutschen auch Jäger- oder Krauttopf genannt. Meist wird aber der polnische Name verwendet.
Wie lange kann man Bigos im Kühlschrank aufbewahren?
Nach dem Abkühlen kann Bigos bis zu einer Woche in einem verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden. Alternativ kann der Eintopf auch eingefroren werden, um ihn länger haltbar zu machen.
Was ist der Unterschied zwischen Bigos und Kapusta?
Bigos ist nicht zu verwechseln mit Kapusta, einer polnischen Sauerkrautvariante, die oft mit Fleisch und Zwiebeln gemischt wird. Tatsächlich wird Kapusta auch als Zutat in einigen Bigos-Rezepten verwendet.

Zutaten

Bigos
Weißkohl
200 g
Wasser
600 ml
Getrocknete Champignons (z.B. Pfifferlinge oder Steinpilze)
30 g
Schweineschnitzel
300 g
Geräucherter Bauchspeck
250 g
Gelbe Zwiebeln
2
Butter
25 g
Sauerkraut
200 g
Rotwein
200 ml
Tomatenmark
100 ml
Fleischbouillon
2 Würfel
Lorbeerblätter
2
Wacholderbeeren
1 TL
Ganze Gewürznelken
3 TL
Bratwürste (idealerweise Thüringer)
250 g
Servieren mit
Kartoffeln
900 g
Saure Sahne
200 ml
Frische Petersilie

Ein herzhafter, polnischer Klassiker

Bigos ist eines der ältesten polnischen Gerichte, das aufgezeichnet wurde. Bereits im Jahr 1682 finden sich Rezepte in Kochbüchern. Der Eintopf wird häufig zu Feiertagen gegessen. Besonders beliebt ist das Gericht in den Wintermonaten. Du kannst jede Fleischsorte verwenden, die du möchtest. So kannst du Aromen und Zutaten nach Lust und Laune variieren.

Traditionelle Beilagen

Wenn du den Eintopf wie das polnische Original genießen willst, reiche frisches selbstgebackenes Brot dazu. Sauerteig-Roggenbrot (Chleb Zytni Na Zakwasies) ist das traditionellste, aber ein einfacher weißer Laib (Chleb Pszenny) oder polnisches Fladenbrot (Podplomyki) sind ebenfalls sehr leckere Alternativen. Außerdem passen Salzkartoffeln und Wurzelgemüse sehr gut.

Welche Getränke passen am besten zu Bigos?

Traditionell wird gekühlter Wodka zu Bigos getrunken. Entweder die Standard- oder aromatisierte Variante. Wenn du lieber etwas leichteres trinken möchtest, passt auch ein fruchtiger Wein oder ein Bier zu diesem reichhaltigen Eintopf.

So schmeckt dein Bigos am nächsten Tag noch besser

Unabhängig von der Kombination der Zutaten, für die du dich entscheidest: es heißt, dass die vielfältigen, erdigen Aromen von Bigos mit der Zeit nur noch besser werden. Wie bei allen Eintöpfen (und Suppen) liegt das vor allem daran, dass sich die Zutaten besser verbinden und miteinander verschmelzen. So wird das Gericht noch intensiver und runder im Geschmack. Manche schwören darauf, dass das Geheimnis des besten Bigos darin besteht, ihn mindestens dreimal aufzuwärmen.