Nachhaltige Milchwirtschaft

Klimachecks unterstützen Verbesserungen auf dem Bauernhof

Das Klimacheck-Programm von Arla hilft unseren Milchbauern, ihre CO2e-Emissionen gezielt zu reduzieren.

Nachhaltige Milchwirtschaft Zitat Birka Thoeming Tetenhusen Schleswig-Holstein

"Ich bin immer auf der Suche nach Möglichkeiten unseren Milchviehbetrieb noch nachhaltiger zu gestalten. Der Klimacheck hat mir neue Wege aufgezeigt, die CO2e-Emissionen auf unserem Hof weiter zu reduzieren."

Birka Thöming, Arla Landwirtin aus Schleswig-Holstein

Danke an unsere Landwirte

Seit 1990 haben unsere Landwirte gemeinsam ihre CO2e-Emissionen pro Kilogramm Milch um mehr als 20 Prozent gesenkt. Tatsächlich produzieren die Arla Landwirte Milch mit weniger als der Hälfte der durchschnittlichen Emissionen pro Liter im Vergleich zur weltweiten Milchproduktion.

Aber es gibt noch viel mehr zu tun. Um unser Ziel für 2030 zu erreichen, müssen wir gemeinsam mit unseren Landwirten unsere Anstrengungen beschleunigen. Dafür haben wir im Jahr 2020 unser neues, europaweit einheitliches Klimacheck-Programm eingeführt. Bereits 93% unserer Landwirte in Deutschland und den übrigen europäischen Ländern nehmen daran teil.

In den Videos unten teilen vier unserer Landwirte ihre Ansichten über den Klimacheck und darüber, wie er ihnen hilft, ihren CO2e-Fußabdruck auf ihrem Hof zu reduzieren.

Verarbeitung von Gülle

Gülle, die zur Biogasproduktion verwendet wird, reduziert die Emissionen und liefert erneuerbare Energie. Wenn Gülle auf den Feldern ausgebracht wird, sollte sie so schnell wie möglich in den Boden eingebracht werden, um den Stickstoffverlust zu reduzieren.

 

Futtermittelproduktion

Eine effiziente Futtermittelproduktion gewährleistet, dass genau die richtige Menge an Nährstoffen für den Anbau der Pflanzen verwendet wird.  Zusätzlich minimiert sie den Nährstoffverlust bei der Lagerung und der Verarbeitung auf dem Feld. Dies reduziert nicht nur die Auswirkungen auf das Klima, sondern verbessert auch die Rentabilität des Hofes.

 

Kuhfutter

Das Futter kann einen großen Einfluss auf die Milchproduktion einer Kuh haben. Wenn eine Kuh ihr Futter verdaut, wird das natürliche Gas Methan ausgestoßen. Durch eine Änderung der Futterzusammensetzung kann die Entstehung von Gasen bei Kühen verringert werden.

 

Erneuerbare Energie

Unsere Landwirte erzeugen auf ihren Höfen erneuerbare Energie durch Sonnenkollektoren, Biogas oder Windkrafträder. Derzeit entspricht die Elektrizität, die auf den Höfen von Arla erzeugt wird, 61 Prozent ihres gesamten Stromverbrauchs.

 

Kraftstoff

Die Maschinen wie etwa Traktoren, die in der Landwirtschaft eingesetzt werden, können durch neue Modelle ausgetauscht werden, die weniger fossile Brennstoffe benötigen oder ganz ohne fossile Brennstoffe auskommen. Durch umweltschonendes Fahrverhalten können die Landwirte die Kilometerleistung und den Kraftstoffverbrauch pro Kilometer reduzieren.

 

Lebensmittelabfälle reduzieren

Unser Ziel ist es, die Lebensmittelabfälle in unserer eigenen Produktion zu halbieren und in der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette bis 2030 so weit wie möglich zu reduzieren.

Lebensmittelabfälle reduzieren

Nachhaltige Verpackungen

Bis 2030 sollen die Emissionen, die allein auf Verpackungen zurückzuführen sind, jährlich um rund 8.000 Tonnen CO2e gesenkt werden.

Nachhaltige Verpackungen

Du hast noch Fragen oder Anregungen?