Ochsenschwanz-Eintopf

Ochsenschwanz-Eintopf

1 Std.
Ochsenschwanzeintopf mit Chili und schwarzen Bohnen, gewürzt mit geräuchertem Schweinebauch, Knoblauch und Kreuzkümmel. Am besten mit einem herzhaften Brot und einem Klecks Schmand oder Kochjoghurt servieren.
https://www.arlafoods.de/rezepte/ochsenschwanz-eintopf/

Zubereitung

  • Den Schweinebauch in Würfel schneiden. Karotte, Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken.
  • Anschließend in Butter in einem Topf mit schwerem Boden anbraten. Ochsenschwanz und Schweinebauch dazugeben und unter Rühren anbraten.
  • Zerkleinerte Tomaten, Brühe, Wasser, Essig und Gewürze zur Mischung geben. Abdecken und bei schwacher Hitze ca. zweieinhalb Stunden garen, bis das Fleisch leicht vom Knochen fällt. Gelegentlich umrühren.
  • Das Fleisch vom Knochen lösen und wieder in den Eintopf geben.
  • Den Pfeffer in Stücke schneiden und in den Topf mit den Bohnen geben. Ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis der Pfeffer weich ist.
  • Mit Salz, Pfeffer und noch mehr Chiliflocken abschmecken, zum Schluss einen Klecks saure Sahne.
Guten Appetit!

Ochsenschwanz-Eintopf

Was für Fleisch ist Ochsenschwanz?
Ochsenschwanz ist das Schwanzstück vom Rind oder Kalb, das traditionell in dicke Stücke geschnitten wird. Dieses Stück Fleisch fällt zart vom Knochen, wenn es langsam gegart wird, und ist wohl eine der am meisten unterschätzten Delikatessen mit einem intensiv tiefen und reichen Geschmack.
Sollte das Fett vom Ochsenschwanz entfernt werden?
Manche ziehen es vor, das Fett von ihrem Ochsenschwanz abzuschöpfen, wenn das Fleisch mürbe gekocht ist. Hierbei besteht allerdings die Gefahr, dass du die Geschmacksvorteile verlierst, die die Brühe dem Fett verleiht.
Warum heißt es Ochsenschwanz, wenn das Fleisch von einer Kuh stammt?
Ursprünglich stammte dieses Fleisch von männlichen Rindern, bekannt als Ochse. Heute kann das Fleisch von weiblichen oder männlichen Rindern stammen, nur der Name ist geblieben.

Zutaten

Ochsenschwanz-Eintopf
Ochsenschwänze
1 kg
Geräucherter Schweinebauch oder Speck
140 g
Karotte
150 g
Gelbe Zwiebeln
300 g
Knoblauchzehen
2
Butter
1 EL
Zerkleinerte Tomaten mit Chiligeschmack
375 g
Rinderbrühe
1½ EL
Wasser
500 ml
Rotweinessig
75 ml
Gemahlener Kreuzkümmel
1½ EL
Gemahlener Koriander
2 TL
Gelbe Paprika
1
Schwarze Bohnen
400 g
Servieren mit
Saure Sahne
300 ml

Wärmt den Magen und erfreut deinen Geldbeutel!

Durch die zunehmende Nachfrage nach Ochsenschwanz ist der Preis in den letzten Jahren gestiegen. Trotzdem gehört Ochsenschwanz nach wie vor zu den billigeren Stücken Fleisch. Ochsenschwanz eignet sich perfekt für die Zubereitung von Eintöpfen in größeren Mengen. Er macht leckere Gerichte doppelt gut: im Geschmack und für deinen Geldbeutel!

Die traditionelle Verwendung von Ochsenschwanz

Ochsenschwanz ist die Hauptzutat von herzhaften Eintöpfen und Suppen bis hin zu aromatischen Brühen und Schmortöpfen. Ochsenschwanz gehört zu den fettigeren Stücken. Durch langsames Kochen löst er sich am besten vom Knochen, hab also Geduld!

So lässt sich Ochsenschwanz am besten marinieren

Ochsenschwanz benötigt normalerweise etwas Starthilfe, um sein Potenzial voll zu entfalten. Einfache Kombinationen wie gehackter Knoblauch und Thymian sind perfekt als Grundzutaten für eine Marinade, die Wunder wirkt. Eine komplexere, aber klassische Option ist die jamaikanische Marinade. Sie besteht in der Regel aus Zucker, Ingwer, Piment, Chili, Thymian und Salz und verleiht dem Fleisch pikante Schärfe.

Vorschläge für Beilagen

Dieser Ochsenschwanzeintopf ist vielseitig und passt sehr gut zu vielen Beilagen. Klassische Optionen sind Reis, gedünstetes Gemüse, ein einfacher Salat oder grüne Bohnen. Cremiges Kartoffelpüree ist ebenfalls eine beliebte Beilage, besonders für Eintöpfe, die viel Flüssigkeit enthalten. Die Kartoffeln saugen alle Aromen, die das Gericht zu bieten hat, auf.