Pressemitteilung

Arla-Vertreterversammlung sieht Vorschlag über Mitgliedschaft von AFMP-Lieferanten positiv

Modules.WebCore.Models.ViewModels.Layout.MultilineHeadingViewModel

Die Vertreterversammlung der Arla Foods amba hat im dänischen Nyborg mit großer Mehrheit beschlossen, die Landwirte aus der Lieferantengruppe Arla Foods Milkpartnership (AFMP) ab dem 1. Januar 2014 als vollwertige Mitglieder in die Genossenschaft mit aufzunehmen.

Arla Foods Milk Partnership (AFMP) ist eine Gruppe von rund 1.300 Milchproduzenten, die heute bereits 1,6 Milliarden Kilogramm Milch an Arla in Großbritannien liefert. Die Gruppe besitzt einen
kleineren Anteil an Arlas britischem Unternehmen (3,15%). Bis zum 30. Oktober hat die Lieferantengruppe nun Zeit sich für eine Mitgliedschaft bei Arla zu entscheiden. Anschließend haben die einzelnen AFMP-Mitglieder bis zum 15. November die Möglichkeit der Genossenschaft beizutreten.

„Wir hatten in den vergangenen Jahren eine gute Zusammenarbeit mit AFMP, und AFMP hat nicht nur seinen Wunsch ausgedrückt, Miteigentümer zu werden, sondern auch den Willen unter Beweis gestellt, Genossenschaftsmitglied zu werden und die Verantwortung, die damit verbunden
ist, auf sich zu nehmen. Wir im Arla Aufsichtsrat sind davon überzeugt, dass es Arlas Position stärkt, wenn wir AFMP in den Kreis der Eigentümer aufnehmen“, erklärt Arla-Aufsichtsratsvorsitzender Åke Hantoft. Ziel dieser Maßnahme ist es Arlas Geschäft in Großbritannien zu stärken und Arlas führende Position auf dem größten europäischen Markt zu sichern.

Die Aufnahme bei Arla wird die AFMP-Landwirte voraussichtlich rund 141 Millionen Euro kosten. Dieser Betrag wird über einen Zeitraum von zwei Jahren bezahlt. In Verbindung mit dem AFMP-Abkommen soll auch die Integration mit Milk Link (Fusion 2012) weiter vorangetrieben werden. Arla
Milk Link wird schon ab dem Geschäftsjahr 2014 Nachzahlungen erhalten, was zwei Jahre früher als geplant ist. „Die wirtschaftlichen Vorteile der Fusion mit Milk Link im vergangenen Jahr haben sich schneller gezeigt als erwartet. Damit ist eine Basis gegeben, für unsere jetzigen britischen Mitglieder die Auszahlung von Nachzahlungen vorzuziehen, und damit Milk Links und AFMPs Abkommen in diesem Punkt zu synchronisieren“, so Hantoft.

Arla in Großbritannien

Arla verfügt in Großbritannien über 14 Molkereistandorte und ist dort damit das größte milchverarbeitende Unternehmen. Auf dem für die europäische Genossenschaft größten Markt, erwirtschaftet Arla 26 Prozent seines Gesamtumsatzes. In Kürze nimmt das Unternehmen in Aylesbury, im Einzugsbereich von London, die größte Frischmilchmolkerei der Welt in Betrieb. 700 Mitarbeiter können dort pro Jahr rund eine Milliarde Kilogramm Milch verarbeiten. Die von Arla geführte Marke Cravendale, ist die bekannteste Milchmarke in Großbritannien. 

Arla Foods in Deutschland

Arla Foods ist ein globales Molkereiunternehmen sowie eine Genossenschaft, im Besitz von mehr als 12.000 Milchbauern aus Schweden, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Belgien und Luxemburg. Arla-Produkte werden unter bekannten Markennamen wie Arla®, Lurpak® und Castello® in mehr als 100 Ländern der Erde vertrieben. Arla verfügt über Produktionsstätten in zwölf Ländern und Vertriebsniederlassungen in insgesamt 30 Ländern. Arla ist außerdem der weltweit größte Hersteller von Molkereiprodukten in Bioqualität. Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Arla Foods ist nach dem Zusammenschluss mit der Milch-Union Hocheifel eG im vergangenen Jahr das drittgrößte Molkereiunternehmen in Deutschland.

Pressekontakt

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)
Primär

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)

Markus Teubner
Primär

Markus TeubnerHead of Media Relations / Pressesprecher Arla Foods

Unternehmenskommunikation