Pressemitteilung

Arla erweitert Produktionskapazitäten

Arla Foods wird im Jahr 2013 bestehende Molkereien ausweiten und neue Anlagen bauen, um international verstärkt Produkte mit höherer Wertschöpfung absetzen und die Produktionsabläufe noch effizienter und umweltfreundlicher gestalten zu können.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat die Investitionspläne für das Jahr 2013 in dieser Woche gebilligt. Die Mittel in Höhe von rund 268 Millionen Euro sind für die Erhöhung der Produktionskapazität, Verbesserungen bei den Betriebsabläufen und beim Umweltschutz sowie für die Bereiche Wartung, Qualitätssicherung und Innovation vorgesehen.

Dies entspricht einem Anteil von etwa drei Prozent am erwarteten Umsatz, was sich mit den Zielen der Konzernstrategie 2017 deckt (zum Vergleich: 2012 betrug die Investitionsrate 3,4 Prozent). Auf diese Weise sollen die Rentabilität des Unternehmens und die Erlösmöglichkeiten für die Anteilseigner auf längere Sicht verbessert werden.

Der größte Teil der Mittel ist für die Ausweitung der Produktionskapazitäten in Molkereien gedacht, die für den Export in Wachstumsmärkte außerhalb der EU von Bedeutung sind. „Da der weltweite Absatz hochwertiger Produkte zur Verbesserung der Einkünfte unserer Anteilseigner von entscheidender Bedeutung ist, investieren wir jetzt in neue Produktionskapazitäten”, erläutert der für den Investitionsplan verantwortliche stellvertretende Geschäftsführer Povl Krogsgaard.

Der größte Einzelposten bezieht sich auf die Errichtung eines neuen Werks zur Herstellung hochwertiger Laktose-Erzeugnisse. Es entsteht neben dem Werk Danmark Protein im dänischen Nr. Vium. Diese Erzeugnisse, die unter anderem zur Herstellung von Babynahrung dienen, werden weltweit vom Tochterunternehmen Arla Foods Ingredients vertrieben.

Zu den Molkereien, die 2013 mit die meisten Mittel bekommen, gehört die deutsche Molkerei in Pronsfeld. Der Standort erhält mehr als 31 Millionen Euro zur Erhöhung der Produktionskapazität für hochwertiges Milchpulver und den Bau einer neuen Butterei. „Dort schaffen wir gerade die Grundlage für verstärkte Exportaktivitäten in entfernte Wachstumsmärkte“, sagt Tim Ørting Jørgensen, der Geschäftsführer der Arla Foods Deutschland GmbH „Auch in unserem Werk Upahl werden wir die Kapazitäten für die weiße Linie nochmals erweitern und dafür in 2013 mehr als fünf Millionen Euro bereitstellen“, so Jørgensen weiter.

Steigerung der Effizienz in den Molkereien
Fast 40 Prozent der Mittel aus dem Investitionsplan 2013 fließen in die Ausweitung der Produktionskapazitäten, während Verbesserungsmaßnahmen an bestehenden Einrichtungen den zweitgrößten Posten ausmachen.

„Zu unserer Konzernstrategie zählt auch das Ziel, die Produktionskosten bis 2015 um 335 Millionen Euro zu senken. Dies soll beispielsweise durch die Finanzierung von Projekten realisiert werden, die den Produktionsablauf in den Molkereien effizienter werden lässt. In diesem Jahr sind hierfür knapp 50 Millionen Euro vorgesehen“, fährt Krogsgaard fort.

Umweltschonender und energieeffizienter
Mehr als 18 Millionen Euro werden für Maßnahmen ausgegeben, die den Produktionsbetrieb umweltfreundlicher machen. Die 71 konzerneigenen Molkereien in aller Welt arbeiten alle daran, ihren CO2-Ausstoß zu verringern. Durch die eingesetzten Mittel soll der Ausstoß in diesem Jahr um zwei Prozent gesenkt werden.

„Wir arbeiten im Zuge unserer Klimastrategie weiter auf das Ziel hin, den CO2-Ausstoß bis 2020 um 25 Prozent zu senken. Dank kontinuierlich entwickelter, neuer Technologien ist es möglich, umwelt- und klimafreundlicher zu produzieren. Im Rahmen des Konzepts „Der Natur ein Stück näher“ finanzieren wir 50 Projekte, die diesem Ziel dienen“, schließt Krogsgaard.

Arla Foods in Deutschland
Deutschland gehört zu den sechs Kernmärkten des Unternehmens. Seit langem verkauft Arla in Deutschland vor allem aus Dänemark importierte Käseprodukte. Anfang 2011 schloss sich die norddeutsche Hansa-Milch der Arla Foods amba an. Seither bietet Arla Foods in Norddeutschland auch eigene Frische-Produkte an. Im November 2011 erwarb Arla die bayerischen Allgäuland-Käsereie, im Oktober 2012 kam es zum Zusammenschluss mit der Milch-Union Hocheifel eG. Arla Foods ist in Deutschland das drittgrößte Molkereiunternehmen.

Arla Foods Deutschland GmbH
Wolfgang Rommel, Leiter Kommunikation
Telefon:
(+49) 211 47231-0
(+49) 171 4427734

Pressekontakt

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)
Primär

Arla Pressestelle (bitte nur Journalistenanfragen)

Markus Teubner
Primär

Markus TeubnerHead of Media Relations / Pressesprecher Arla Foods

Unternehmenskommunikation

Herunterladen Images & Videos